Erfolg mit jähem Ende

+
Der Masters Doppelvierer mit Jens Tepe, Johann Härtl, Jan Hase und Martin Breitschaft (v. rechts) konnte sein Rennen souverän gewinnen.

Kaufering – 23 Kauferinger Sportler machten sich kürzlich mit ihren Trainern auf den Weg nach Bamberg, um dort an der alljährlichen Ruderregatta teilzunehmen. Diese hat sich in Bayern mittlerweile als hochkarätiges Event mit bis zu 500 gemeldeten Booten herausgestellt. Die Ruderer vom Lech konnten von dort viele Siege und gute Platzierungen mit nach Hause bringen.

Der erste Renntag begann für die Kinder über die Langstrecke von 3000 Meter. Auf dieser Strecke konnte sich der Mixed-Doppel-Vierer mit Amelie Fiedler, Leonie Wendl, Benedikt Barby, Tim Kaufmann und Steuermann Markus Brücklmayr von den anderen Booten absetzen und gewinnen. Das zweite Kinderboot, welches in der Besetzung Samuel Hase und Paul Klarner an den Start ging, fuhr ein technisch gutes Rennen und erreichte einen 5. Platz.

Nach den Langstreckenrennen ging es für Lilly Schönecker, die dieses Jahr schon einige Rennen gewonnen hat, mit ihrer Renngemeinschaft – Ruderinnen aus Regensburg und München – im gesteuerten Doppelvierer der Juniorinnen B (15 bis 16 Jahre) über die 1500 Meter. Sie konnten ihr Rennen mit viel Wasser zwischen sich und ihren Gegnerinnen für sich entscheiden. Nur eine Dreiviertelstunde nach ihrem Sieg im Doppelvierer gewann Lilly Schönecker ebenfalls ihren Einer bravourös. In der Zwischenzeit starteten zwei Junior B Doppelzweier. Sie landeten beide auf dem dritten Rang.

Nach der Schifffahrtspause stand mit Martin Breitschaft, einer der ältesten Teilnehmer des Kauferinger Clubs, am Start seines Einerrennens der Masters D (50 bis 55 Jahre), dieses konnte er mit einem guten dritten Platz beenden. Darauf folgend fuhren die Kinder Benedikt Barby und Tim Kaufmann im Doppelzweier auf einen sehr guten zweiten Platz. Außerdem starteten noch Markus Brücklmayr, im leichten Junioren A Einer und Robin Hase im leichten Junior B Einer. Beide konnten einen dritten Platz für sich verbuchen.

Tim Tepe, der zusammen mit seinem Zweierpartner Georg Lanz und im Einer große Chancen auf eine gute Platzierung auf der Deutschen Juniorenmeisterschaft im Juni hat, startete im Junioren A Einer und siegte mit der drittbesten Zeit des gesamten Regattatages souverän vor seinen Gegnern aus Zellingen, Jena und Erlangen.

Amelie Fiedler, die bereits beim Kinder Mixed-Doppelvierer siegte, gewann auch ihr Einerrennen. Darüber hinaus starteten noch der Seniorendoppelvierer (19 bis 27 Jahre), mit Benedikt Nieberler und den Trainern Niels Hagemeister, Axel Roth und Korbinian Schütz (Platz 2), der Senioren Doppelzweier, mit Axel Roth und Korbinian Schütz (Platz 3) und der Masters B (36 bis 43 Jahre) Doppelzweier mit den Trainern Jens Tepe und Tristan Cooke (Platz 3).

Den Abschluss des Tages sollten drei Rennen bringen. Und zwar zuallererst der Masters Doppelvierer mit Jan Hase, Johann Härtl, Martin Breitschaft und Schlagmann Jens Tepe. Dieses Boot gewann sein Rennen mit 7 Sekunden Abstand auf ihre Gegner aus München. Danach starteten Georg Lanz und Tim Tepe im Junioren A Doppelzweier über die 1500 Meter, auch sie konnten ihr Rennen ohne Probleme gewinnen, damit werden auch sie dieses Jahr den RCLK in Hamburg auf der Deutschen Meisterschaft vertreten. Als letztes Rennen an diesem Tag startete der Junioren B Doppelvierer, mit Samuel Zinsinger, Adrian Dörfler, Sebastian Kammerer, Niklas Wenker und Steuermann Markus Brücklmayr, sie konnten in ihrem Rennen einen 3. Platz belegen. Den Sonntag sollte Tim Tepe im Junioren Einer A beginnen. Er startete über die 1500 Meter und gewann wieder mit einer sehr guten Zeit vor seinen Kontrahenten aus Regensburg, Erlangen und Zellingen. Lilly Schönecker im Junioren B Einer folgte ihm auf dem Fuße. Das dritte Rennen an diesem Tag bestritt der Junioren B Doppelvierer in der gleichen Besetzung und dem selben Ergebnis wie am Vortag.

Nach der Umbauphase auf die 1000 Meter gingen Samuel Zinsinger und Robin Hase im Doppelzweier der Junioren B an den Start. Sie konnten sich gegen ihre Gegner jedoch nicht durchsetzen. Nach ihnen starteten Paul Klarner und Samuel Hase im Kinder Doppelzweier und erreichten den zweiten Platz. Zur Mittagszeit war es wieder Zeit für den Masters Doppelvierer – diesmal mit Tristan Cooke anstelle von Jan Hase – sich gegen die Gegner durchzusetzen. Dies gelang den vier Männern ohne Schwierigkeiten. Nun schlug die Stunde der Wahrheit für den Kinder Mixed-Doppelvierer, denn wenn sie ihr Rennen gewinnen würden sie Bayern beim Bundeswettbewerb der Kinder vertreten. Mit hoher Anspannung standen sie am Start, konnten aber ihr Rennen mit einem Bugball Vorsprung gewinnen. Es starteten noch Robin Hase im leichten Junioren B Einer und der Senioren Doppelvierer, beide konnten einen dritten Platz erreichen. Außerdem durften Amelie und Leonie, Niels und sein Partner Leo aus München, Axel und Korbinian und Jens und Martin, alle jeweils im Doppelzweier ihrer Altersklasse ihre Rennen mit einem zweiten Platz beenden. Die Regatta nahm aufgrund eines aufkommenden Gewitters mit schweren Stürmen ein jähes Ende.

Meistgelesene Artikel

Befreiungsschlag misslingt

Landsberg – Im letzten Spiel des Jahres bringt der TSV Landsberg eine Führung trotz halbstündiger Überzahl nicht über die Zeit. Damit überwintert die …
Befreiungsschlag misslingt

Ein wichtiger Schritt

Landsberg – Nach einer bisher wenig erfolgreichen Saison trat das DJK-Team der Landsberger Basketball-Damen unter Coach Sascha Kharchenkov vor Kurzem …
Ein wichtiger Schritt

"Wunderbare Vorbilder"

Landsberg – Im großen Sitzungssaal des Landratsamts Landsberg wurden auf der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises 83 Sportler und Funktionäre …
"Wunderbare Vorbilder"

Kommentare