Ausgelassene Stimmung

+
Die Fans auf ihrer Seite hatte die Kauferinger Showformation „Addicted2Dance“ beim Heimspiel: Am Via Claudia Cup kam die Gruppe auf den 2. Platz.

Kaufering – Hunderte Tanzbegeisterte haben am Wochenende wieder das Kauferinger Sportzentrum gerockt: beim 12. Via Claudia Cup des RRC. Katharina Müller und Patrick Becher ertanzten für die FT Jahn Platz 4. Das Kauferinger Showteam „Addicted2Dance“ wurde mit einem 2. Platz belohnt.

Die ganz kleinen Paare waren zuerst an der Reihe, als es in den Breitensportrunden darum ging, erste Erfahrungen auf dem Tanzparkett zu sammeln. Charmant präsentierte sich hier das jüngste Paar des RRC Kaufering, Annika Zobl und Sebastian Wernke und holte Platz 17. Die Youngsters des RRC Jahn Landsberg, Ellen Wasiniewski und Cedric Reiser, überzeugten die Wertungsrichter nach 45 schnellen Sekunden. Damit erreichte das Nachwuchstanzpaar bei seinem ersten Wettkampf bereits den 12. Platz.

In den Vorrunden der Schülerklasse zeigten auch wieder drei Tanzpaare aus dem Landkreis ihr Können. Souverän zogen Lara Ritter und Vincent Ludwig für die Jahn Landsberg in die Finalrunden ein. Etwas mehr bangen mussten hier Laura Loy und Nils Zobl aus Kaufering – in der Vorrunde war Loy zweimal ausgerutscht – doch auch sie kamen in die Endrunden. Weniger Glück hatten Johanna Luber und Roman Mayer vom VfL – sie zeigten zwar eine starke Vorrunde, doch für das Finale reichte es mit Rang 9 nicht. Die beiden anderen Schülerpaare aber gaben in der Endrunde noch einmal alles und so erreichten Loy/Zobl den 7. Platz, Ritter/Ludwig landeten auf Rang 5.

Erste Akrobatikfiguren zeigten die Tänzer in der Juniorenklasse. Die Landsberger Sophia Schorer und Maximilian Reitmeir sowie Katharina Müller und Patrick Becher mussten neben der Vorrunde auch eine Zwischenrunde überstehen. Müller/Becher gelang eine perfekte Darbietung und sie zogen direkt in die Finalrunden ein. Schorer/Reitmeir zeigten zwar eine gelungene Zwischenrunde, für das Finale hat es aber dann nicht ganz gereicht und die Junioren landeten auf Rang 11. Katharina Müller und Patrick Becher gaben in der Endrunde dann noch einmal richtig Gas und zeigten spritzige Tanzfiguren mit teilweise schon schwierigen Hebe- und Rotationsfiguren. Am Ende freuten sich Müller/Becher über Platz 4.

Weniger Grund zur Freude hatte die Kauferinger Girls-Formation „J.B. Dance Formation“. Nachdem das letzte Turnier für die Gruppe bereits fast ein jahr zurück lag, war es schließlich der Aufregung geschuldet, dass sich der ein oder andere Fehler einschlich. Am Ende landete die J.B. Dance Formation auf Platz 12 und verpasste damit die Teilnahme am Finale der besten sieben Gruppen.

Ausgelassene Stimmung herrschte dagegen bei den Damen von Addicted2Dance. Die Kauferinger Formation, die erst ihren dritten Wettkampf bestritt, hatte auf jeden Fall die Fans auf ihrer Seite. Und das obwohl nicht alles so glatt lief wie noch in der Vorwoche. Dennoch überzeugte Addicted2Dance und landete mit der Wertung 2/2/2/1/1 nur ganz knapp auf dem 2. Platz beim Via Claudia Cup.

Alles in allem sind Veranstalter und Trainer des RRC Kaufering zufrieden mit dem zwölften Via Claudia Cup. Das Sportturnier hat sich bei den aktiven Tänzern und Formationen in ganz Deutschland und sogar in der Schweiz bereits etabliert und ist fester Bestandteil im Turnierkalender vieler Vereine. „Wir waren sehr zufrieden, trotz des tollen Wetters war die Halle voll“, resümiert zweite Abteilungsleiterin und Trainerin Nicole Lerchner. „Wir haben uns natürlich auch über die vielen positiven Reaktionen der anderen Vereine gefreut.“

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare