TSV vergibt Chancen

Mit Mann und Maus

+
Beim TSV Landsberg, hier Rainer Storhas, schleichen sich derzeit immer wieder Fehler ein – so verwerteten die Fußballer ihre Chancen auch gegen Illertissen kaum.

Landsberg – Irgendwie ist bei den Landsberger Fußballern der Wurm drin. Zuletzt musste der TSV eine 1:3-Niederlage gegen den FV Illertissen einstecken. Zwar hatte man immer wieder Chancen, aber zahlreiche individuelle Fehler und auch ein wenig Pech waren Schuld am Punktverlust.

Dabei hatte es laut TSV-Sprecher Yildirim Hüseyin nicht so schlecht angefangen. „Man hat von Anfang an probiert, den Gegner offensiv zu pressen und zu Fehlern zu zwingen.“ Doch in der 8. Minute hakte es dann an der Defensive: Ein Spieler des TSV verliert den Ball an den Gegner und dieser spielt zum alleinstehenden Dominik Trautmann. Und der schoss schließlich den Ball genau unter die Latte zum 1:0. Landsberg ließ sich dadurch noch nicht entmutigen und gab wieder Gas.

In der 14. Minute dann die Chance zum Ausgleich für Muriz Salemovic – doch der Illertissener Torwart pariert, ebenso bei der zweiten großen Chance von Salemovic in der 26. Minute. Auch Sanktjohanser hatte nach einer halben Stunde im Spiel eine Torchance – wieder hielt der Torwart sicher. Dafür kam aus dem Nichts der Ball auf TSV-Keeper Heiland: In der 35. Minute hält er die Flanke, doch lässt den Ball aus und dieser fliegt genau auf die Füße von Lukas Schneele zum 2:0 für Illertissen.

Mit neuem Kampfgeist startete der TSV in die zweite Halbzeit. „Landsberg versuchte zum Anschlusstreffer zu kommen“, so Yildirim Hüseyin , es dauerte bis zur 79. Minute, bis Sebastian Spreizer das erste Landsberger Tor erzielte. „Der TSV versuchte nun mit Mann und Maus noch zum Ausgleich zu kommen und öffnete die Abwehr“, berichtet Hüseyin. Doch es sollte nicht sein. Der Gnadenstoß kam dann noch in der 89. als ein Abwehrspieler mit einem Fehlpass genau auf Daniel Haas trifft. Dieser wiederum passt auf Akaydin Furkan und dem gelingt der 3:1 Endstand.

„Uns fehlt derzeit die Lockerheit im Spiel“, meint Yildirim Hüseyin. Die Spieler seien zu verkrampft, man habe zwar viele Chancen, aber es mangele an deren Verwertung. „In dieser Situation kann man nur durch den Kampf in die Erfolgsspur zurückkommen“, meint der Pressesprecher. „Wie ich schonmal gesagt habe: Wir müssen nicht immer einen wunderschönen Fußball spielen.“

Für die nächste Partie gegen die Sportfreunde Dinkelsbühl wünsche sich Yildirim Hüseyin mehr Kampfgeist und Biss. Derzeit liegt Landsberg mit 21 Punkten auf Platz 2 in der Tabelle, knapp hinter dem FC Gundelfingen. „Wenn wir weiterhin in der oberen Region der Tabelle bleiben wollen, müssen wir unsere individuellen Fehler abstellen.“

jb

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare