DJK Landsberg souverän

Ganz locker zum Heimsieg

+
Für die Leitershofener Defense eine Nummer zu groß und einfach nicht zu bremsen: der Center der DJK Landsberg, Przymislav Migala (links).

Landsberg – Sie spielen in der selben Liga, dennoch lag am  Samstagabend eine ganze Klasse zwischen den Basketballern der DJK Landsberg und den Gästen aus Leitershofen. Schon zur Halbzeit war die Partie zugunsten der Hausherren entschieden, die am Ende einen 86:69-Erfolg feiern durften.

Es ist noch gar nicht so lange her, da waren Spiele zwischen Landsberg und Leitershofen ein Pflichttermin für Basketball-Fans. Das Derby sorgte regelmäßig für volle Hallen. Am Samstag verirrten sich dagegen nur noch wenige Zuschauer in das Landsberger Sportzentrum, was daran liegen mochte, dass Leitershofens erste Mannschaft mittlerweile zwei Ligen höher in der ProB antritt und die Reserve in der 2. Regionalliga Süd nur einen Rang vor den Abstiegsplätzen liegt.

Auch wenn die Landsberger zuletzt gegen Teams aus dem hinteren Tabellenfeld überraschende Schwächen gezeigt hatten, gegen Leitershofen wirkte die Mannschaft von Trainer Roman Gese von Beginn an hochkonzentriert, entschlossen, die Gäste in ihre Schranken zu weisen.

Dies gelang von Beginn an. Nach fünf Minuten führte die DJK bereits mit zehn Zählern. Während Gese mit der Offensivleistung der Seinen im ersten Viertel zufrieden sein konnte – 27 Zähler standen für Landsberg zu Buche –, fehlte es der DJK in der Verteidigung des öfteren an der letzten Konsequenz. Das änderte sich im zweiten Durchgang. Im Angriff wirbelten die Landsberger weiter, schränkten aber gleichzeitig die Kreise des Gegners besser ein. Die Folge: Schon zur Halbzeit führten die Gastgeber mit 51:33 und nur glühende Gäste-Anhänger dürften zu diesem Zeitpunkt noch an eine Wende zugunsten ihres Teams geglaubt haben.

Tatsächlich konnten die Leitershofener in der zweiten Hälfte nur kurzzeitig auf 14 Punkte verkürzen, näher ließen sie die Landsberger nicht mehr heran. Dass die Hundert-Punkte-Marke am Ende nicht fiel, lag vor allem daran, dass die Trefferquote auf Seiten der DJK nach der Pause merklich nachließ und sich auch kleinere Nachlässigkeiten ins Spiel des Gastgebers einschlichen.

Dennoch war Gese mit der Leistung seines Teams zufrieden. „Wir haben heute verdient gewonnen“, lobte er.

Am kommenden Sonntag, 17. März, steht das letzte Auswärtsspiel der HSB DJK Landsberg gegen München Basket auf dem Programm, ehe der Regionalligist eine Woche später, ebenfalls am Samstag, das letzte Spiel der aktuellen Saison zuhause gegen Milbertshofen bestreitet.

Stark: DJK Landsberg lässt Leitershofen keine Chance

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare