Marcel Schrötter

Beruhigt in die Saison

+
Gleicher Rennstall, neue Maschine: Marcel Schrötter bleibt beim spanischen Team SAG und startet heuer auf einer Kalex-Maschine in die Moto2-Weltmeisterschaft.

Pflugdorf – Endlich ist es fix: Marcel Schrötter wird heuer mit dem spanischen Team SAG die Moto2TM Weltmeisterschaft bestreiten. Es handelt sich dabei um den gleichen Rennstall, für den der 20-Jährige vergangenes Jahr in der mittelschweren Grand-Prix-Kategorie ab Halbzeit die Saison zu Ende fuhr.

Im Gegensatz zum Vorjahr wird man dieses Jahr jedoch Rennmaschinen des deutschen Herstellers Kalex Engineering aus Bobingen einsetzen. Die notwendigen Deals hat das Team zwar bereits vor Beginn des Jerez-Tests beschlossen, jedoch während Schrötters Klassenkameraden bereits eifrig wichtige Testkilometer sammelten, musste er selbst erneut zuschauen. Erst am Nachmittag des zweiten Test-Tages nahm er erwartungsvoll die erste Sitzprobe vor und gleich danach auch das erste Roll-Out mit seinem neuen Motorrad. Bis auf wenige Runden bei optimalen Bedingungen im Trockenen musste er vorrangig bei widrigen Verhältnissen trainieren, da ein Wetterumschwung am abschließenden Donnerstag für Mischverhältnisse des anspruchsvollen 4423 Meter langen Circuito de Jerez sorgte. Schrötter selbst sei mehr als glücklich, dass sein Startplatz in der Moto2-WM gesichert ist. „Jetzt kann ich endlich ernsthaft mit den Saisonvorbereitungen auf der Rennstrecke beginnen und beruhigt in die Saison starten“, so der 20-Jährige. Trotz der Verzögerung bei den Testläufen habe er ein gutes Gefühl mit der Kalex. „Ich freue mich schon jetzt auf den abschließenden Test in drei Wochen“, sagt der junge Rennfahrer.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare