Riverkings planen solide

"Alles sehr harmonisch"

+
Wirbelt in der kommenden Saison woanders: Kanadier Craig Gallo kehrt vorerst nicht nach Europa zurück. Ob und wann die Riverkings auf der Position des Importspielers nachlegen, ist derzeit noch offen.

Landsberg – Eine unaufgeregte Mitgliederversammlung hat der HC Landsberg (HCL)am Montag hinter sich gebracht. Der Etat für die Bayernligamannschaft und den Nachwuchs wurde durchgewunken und der Vorstand entlastet. Mit 10.000 Euro lagen die Riverkings im vergangenen Jahr im Plus. Der Posten des 2. Vorstands wird nach dem Abschied von Christian Gerum kommissarisch besetzt. Auch am Kader wird kaum noch gebastelt, die Verpflichtung eines Import-Spielers genießt keine größere Priorität.

„Durchaus positiv“ sei die Mitgliederversammlung am Montag verlaufen, findet 1. Vorstand Markus Haschka. „Harmonisch und easy“ ging die Veranstaltung über die Bühne. Mit 10.000 Euro schrieb der Verein abermals schwarze Zahlen, folgerichtig sprachen die Stimmberechtigten den Vereinsoberen die Entlastung aus.

Auch der Etat für die kommende Bayernligasaison wurde genehmigt. „Wir planen realistisch“, urteilt Haschka. Mit neuen Sponsoren befinde man sich unentwegt in Gesprächen, spruchreif sei derzeit allerdings nichts. Für die anstehende Spielzeit ginge man von durchschnittlich 600 Zuschauern aus. „Die stärksten Teams sind weg. Wir rechnen mit unseren Verpflichtungen schon damit, unter den Top Fünf zu landen.“

Mit den Neuzugängen, die in der vergangenen Woche verkündet worden waren, seien die Planungen am Kader auch weitgehend abgeschlossen. „Die Frage, ob ein Importspieler kommt, steht noch im Raum.“

Importspieler? Keine Eile

Derzeit zeichne sich aber weder ein Name ab, noch ein Zeitpunkt, zu dem der Vertrags­abschluss fixiert werde. „Das kann auch unter der Saison sein oder gar nicht. Wir suchen derzeit nicht ganz so intensiv“, so Haschka. Zwar flatterten täglich Bewerbungen ins Haus, doch „es muss eben alles passen“.

Eine Rückkehr von Craig Gallo, der in der vergangenen Spielzeit ins Trikot der Riverkings geschlüpft war, ist damit ebenfalls vom Tisch. Zumindest vorerst. „Craig versucht, beruflich in seiner Heimat Fuß zu fassen und wird im kommenden Jahr definitiv nicht in Europa Eishockey spielen“, erklärt der HCL-Vorstand. Der 27-jährige Kanadier mit der auffallenden langen Mähne war gegen Mitte der vergangenen Saison von den Moskitos Essen an den Lech gewechselt und hatte sich mit 15 Treffern sowie 20 Vorlagen in 21 Spielen in die Herzen der Fans gewirbelt. Auch weitere deutsche Verstärkungen stoßen vorerst keine mehr zum Team von Trainer Andreas Zeck.

Den Posten des 2. Vorstand besetzt der Verein ebenfalls noch nicht neu. Mitte Juli hatte Christian Gerum seinen Abschied verkündet. „Wir decken das kommissarisch ab und nehmen uns für die Neubesetzung Zeit“, erklärt Haschka.

Rasso Schorer

Meistgelesene Artikel

Befreiungsschlag misslingt

Landsberg – Im letzten Spiel des Jahres bringt der TSV Landsberg eine Führung trotz halbstündiger Überzahl nicht über die Zeit. Damit überwintert die …
Befreiungsschlag misslingt

"Wunderbare Vorbilder"

Landsberg – Im großen Sitzungssaal des Landratsamts Landsberg wurden auf der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises 83 Sportler und Funktionäre …
"Wunderbare Vorbilder"

Stark zurückgekämpft

Landsberg – Na, geht doch: Hatten Landsbergs HSB-Basketballer zuletzt gegen Dachau den Sieg spät aus der Hand gegeben, machten sie es diesmal …
Stark zurückgekämpft

Kommentare