Ein letztes Mal auf dem Eis

+
Tocher Lucy eröffnete Markus Haschkas Abschiedsspiel mit „Haschis Allstars“ gegen die Riverkings. Als Vorstand bleibt Haschka dem Hockey Club weiterhin erhalten.

Landsberg – Tränen flossen bei Markus Haschkas Ansprache nach seinem Abschiedsspiel bei dem 35-jährigen Kapitän und Vorstand des HCL und auch die Zuschauer waren gerührt. Haschkas größter Dank galt seiner Frau Sylvia, „die jahrzehntelang oft auf mich verzichten musste und das immer mitgemacht hat.“

„Haschis Allstars“ hatten zuvor in einer wie erwartet munteren Partie die Riverkings mit 8:4 besiegt. Der Landesligist ließ zum Ende hin die Zügel etwas schleifen, damit Haschka in seiner letzten Begegnung als Aktiver noch zu seinem Tor kam. Zunächst schien es damit nicht klappen zu wollen – immerhin war es auch der Schlussakkord in der Karriere von Riverkings-Torhüter Michael Falkenberger. Und so machte der Goalie erst einmal keine Geschenke und hielt in der 37. Minute den von Haschka geschossenen Penalty. Als es sechs Minuten vor Ende der Partie erneut Strafschuss gab, war der Kapitän dann aber zur Freude der Mitspieler und der 441 Zuschauer doch noch erfolgreich. Nach einem schönen Alleingang durfte er sich in der Schlussminute dann sogar noch das zweite Tor auf seinen letzten Spielberichtsbogen schreiben lassen.

Obwohl die beiden Penaltys die einzigen Strafen der Partie waren, legten die Akteure in den ersten 50 Minuten doch einen gewissen Ehrgeiz an den Tag. Was den Allstars teilweise an Fitness oder jugendlicher Frische fehlte, machten sie mit Technik und Spielverständnis mehr als wett, so dass die jungen Spieler in der HCL-Truppe immer wieder einmal ins Staunen kamen, was die Gegner im Angriff drauf hatten – auf die Verteidigung wurde an diesem Abend verständlicherweise nicht ganz so viel Wert gelegt.

Offensiv ging es dann auch im „vierten Drittel“ zu – auch beim Feiern mit seinen Weggefährten und Freunden in einer Landsberger Gaststätte gab sich Haschka anschließend keine Blöße. Außer ihm und Falkenberger hängen nach dieser Saison auch Pepe Klemm und Andreas Zeck ihre Schlittschuhe an den Nagel, so dass die Riverkings erneut vor einem Umbruch stehen.

Christoph Kruse

Haschka hängt Schlittschuhe an den Nagel

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare