Wechsel nach Memmingen:

Im Fahrstuhl nach oben

+
Der Vereinswechsel ist nun sicher: Landsbergs Spielmacher Muriz Salemovic wechselt zum Regionalligisten FC Memmingen.

Landsberg - Landsbergs Spielmacher Muriz Salemovic hat seinen angekündigten Vereinswechsel vollzogen. Der 27-Jährige verlässt den TSV und schließt sich ab sofort dem Regionalligisten FC Memmingen an. Die Schwaben erhielten damit den Vorzug unter mehreren Interessenten.

Am Ende ging doch alles recht fix über die Bühne. Zu Wochenbeginn stand Muriz Salemovic, der mit seinen starken Leistungen im Trikot der Landsberger Bayernligafußballer bei einigen Vereinen nachhaltige Begehrlichkeiten geweckt hatte, noch vor der Qual der Wahl. In einer höheren Spielklasse wolle er sich künftig versuchen und die Verantwortlichen des TSV legten ihm nach mehreren Gesprächen keine Steine in den Weg. Wie nicht anders zu erwarten, gingen nach Bekanntgabe der Wechselwilligkeit sofort einige Anfragen beim sportlichen Leiter Toni Yildirim ein.

Tatsächlich sei laut Salemovic ein Drittligist im Rennen gewesen, auch ein Club aus der Schweiz hinterlegte sein Interesse am spielstarken Regisseur. Den Zuschlag erhielten dann aber die Regionalligisten vom FC Memmingen. Diese rangieren in der vierthöchsten Spielklasse derzeit auf Rang zwölf. Am Dienstag wurde die Tinte unter dem ab sofort gültigen Kontrakt trocken. Die Schwaben bezeichnen ihren Neuzugang auf der vereinseigenen Homepage als „Transfercoup“ und einen Akteur, der „mit Sicherheit zu den interessantesten Spielern der Bayernliga“ gehöre.

„Mit Memmingen und auch Muriz ist alles fair und ohne großes Trara abgelaufen. Er war ja auch fast acht Jahre beim TSV“, so Yildirim. Seine ehemaligen Teamkameraden bereiten sich derweil auf die Nachholpartie am kommenden Samstag gegen den TSV 1865 Dachau vor. Im heimischen Hacker-Pschorr-Sportpark bietet sich ab 14 Uhr letztmalig im ablaufenden Kalenderjahr die Möglichkeit, einen Heimdreier im Kampf um den Anschluss zur Tabellenspitze einzufahren.

Rasso Schorer

Meistgelesene Artikel

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Endstation Zugspitzfinale

Penzing/Fuchstal – Die Erwartungen der beiden Landkreisvertreter bei den Zugspitzmeisterschaft im Futsal in Fürstenfeldbruck waren im Vorfeld gering. …
Endstation Zugspitzfinale

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare