Retten in sechs Disziplinen

+
Wasserwacht-Kreisjugendleiterin Birgit Geier (Mitte) hatte alle Hände voll zu tun. Als Gesamtleiterin des Wettbewerbs sorgte sie für einen reibungslosen Ablauf des Regionalwettbewerbes im Rettungsschwimmen.

Kaufering/Penzing – Der Spaß stand beim 12. Regionalwettbewerb im Rettungsschwimmen für die rund 150 Kinder und Jugendliche im Vordergrund. Selbst die Kleinen im Alter von 8 Jahren kamen auf ihre Kosten. Bei 28 Grad Wassertemperatur, gefühlten 35 Grad Lufttemperatur und 43 Prozent Luftfeuchtigkeit im Kauferinger Lechtalbad wurde nicht geplanscht sondern geschwommen, gerettet, abgeschleppt und getaucht, was das Zeug hielt.

Kreisjugendleiterin Birgit Geier und ihr Stellvertreter Peter Reinacher von der Landsberger Wasserwacht hatten als Ausrichter und Schiedsrichter des Wettbewerbs alle Hände voll zu tun. Die Wettbewerbe mussten überwacht, die Teilnehmer verpflegt und die Fahrt nach Penzing organisiert werden. In der Grund- und Teilhauptschule fand der „theoretische Teil“ des Regionalwettbewerbes statt. 

Erste Hilfe in Theorie und Praxis stand im Mittelpunkt aber auch wasserwachtspezifisches Wissen wurde abgefragt. Die Fragebögen waren auf die Altersstufe abgestimmt. Für die älteren Jugendlichen wurde es schon schwieriger. Themen aus dem Erste-Hilfe-Bereich, beispielsweise Wiederbelebung, standen auf dem Programm. 

In sechs Disziplinen traten aus den Landkreisen Landsberg, Weilheim/Schongau, Dachau und Fürstenfeldbruck die Nachwuchs-Rettungsschwimmer in drei Altersklassen gegeneinander an. Die insgesamt 25 Mannschaften kamen aus Ainhofen, Dachau, Dießen, Fürstenfeldbruck, Germering, Karlsfeld, Kaufering, Peiting, Penzberg, Penzing und Weilheim. 

In der Gesamtwertung schnitt bei den jüngsten Schwimmern (Jahrgang 2005 bis 2007) die Mannschaft aus Penzing am besten ab, gefolgt von den Schwimmern aus Fürstenfeldbruck und Kaufering. Bei den Jahrgängen 2002 bis 2004 schwammen sich die Jugendlichen aus Ainhofen (Landkreis Dachau) auf Platz 1. Die folgenden Plätze belegten die Gruppen aus Penzing und Fürstenfeldbruck. Auch bei den Jahrgängen 1999 bis 2001 zeigten sich die Penzinger Rettungsschwimmer überragend. Sie belegten Platz 1 vor Ainhofen und Fürstenfeldbruck. 

In der Landkreiswertung Landsberg brillierten insgesamt die Kinder und Jugendlichen aus Penzing, die in allen drei Altersgruppen mit einem jeweils 1. Platz, gefolgt von den Kauferinger Schwimmern. Den 3. Platz belegte die Mannschaft aus Dießen. Im Landkreis Landsberg sind 2800 Menschen Mitglied bei der Wasserwacht. 

Rund 500 Kinder und Jugendliche sind aktiv dabei. Ortsgruppen im Landkreis gibt es in Eching, Dießen, Kaufering, Landsberg, Penzing, Prittriching, Rott, Schondorf und Utting. Ab dem Alter von 16 Jahre können die Jugendlichen schon mal im aktiven Dienst eingesetzt werden, beispielsweise in Freibädern. Sie haben gelernt, auch kleinere Wunden zu verarzten oder einen Bienenstich zu behandeln.

Siegfried Spörer

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare