Kauferinger Schwimmer glänzen in Würzburg

"Den Vogel abgeschossen"

+
Das Training hat sich ausgezahlt: Nicole Fritsch und Moritz Geißler warteten in Würzburg mit starken Leistungen auf.

Kaufering – Klein aber fein war die Delegation, die die Schwimmer des VfL Kaufering zur Bayerischen Jahrgangsmeisterschaft nach Würzburg entsandt hatten. Moritz Geißler trat in zwei Wettbewerben an und landete auf Platz 5 und 12. Seine Vereinskameradin Nicole Fritsch ging über vier Strecken an den Start und eroberte unter anderem die Bronzemedaille über 50 Meter Rücken. Beiden Nachwuchssportlern gelangen dabei teils deutliche Steigerungen ihrer Qualifikationszeiten.

b die anspruchsvolle Qualifikation gemeistert und sich ihre Teilnahmeberechtigung gesichert. Während Geißler, Jahrgang 2004, seine Tickets über 100 Meter Freistil und 200 Meter Lagen gebucht hatte, war Fritsch, Jahrgang 2002, gleich über vier Wettkampfstrecken in Würzburg vertreten: Über 50 und 100 Meter Freistil sowie 50 und 100 Meter Rücken maß sie sich mit der bayerischen Konkurrenz.

„Während bei ‚normalen‘ Schwimmwettkämpfen die einzelnen Läufe jeweils nach Meldezeiten besetzt werden und dadurch in der Regel verschiedene Jahrgänge gleichzeitig im Wasser sind, ist das bei den Jahrgangsmeisterschaften anders“, erklärt VfL-Abteilungsleiter Gerd Amrhein: „Hier schwimmen jeweils Wettkämpfer des gleichen Jahrgangs direkt gegeneinander, was natürlich eine ganz besondere Motivation darstellt.“

Trotz der langen Anreise am Samstagmorgen konnte Geißler seine Qualifikationszeit über die 100 Meter Freistil um mehr als eine Sekunde unterbieten und den 5. Platz erreichen. Auch über die 200 Meter Lagen bestätigte der junge Schwimmer seine Vorleistung. Im großen Starterfeld von etwa 30 Teilnehmern landete er am Ende auf Rang 12.

„Den Vogel schoss Nicole Fritsch über die 50 Meter Rücken ab“, ist Amrhein ganz begeistert. Die Kauferinger Nachwuchshoffnung unterbot ihre bisherige Bestzeit um mehr als zwei Sekunden und schwamm in 33,58 Sekunden auf den 3. Platz – „und das, obwohl in den letzten Wochen der Trainingsschwerpunkt nicht auf der Rückenstrecke lag“. Er, Amrhein, habe die Bronzemedaille vorab für nicht möglich gehalten. „Eine tolle Bestätigung für die engagierte Arbeit ihres Trainers Sven Sczeponek.“ Auch über die 50 und 100 Meter Freistil erzielte Fritsch neue persönliche Bestzeiten, mit denen sie jeweils den 8. Rang verbuchte. „Über die 100 Meter Rücken war dann die Luft ein wenig raus und sie verfehlte ihre Vorleistung um etwa eine Sekunde“, berichtet Amrhein. Trotzdem reichte das Ergebnis noch für den 10. Platz.

„Nachdem in diesem Jahr einige Schwimmer des VfL Kaufering die Qualifikationszeiten für die Bayerische nur ganz knapp verpasst hatten, ist das Ziel für die nächste Saison klar“, blickt der Abteilungsleiter voraus. Man wolle mit einer zahlenmäßig stärkeren Mannschaft vertreten sein. „Nach den Sommerferien geht die Arbeit dafür los.“

Meistgelesene Artikel

Befreiungsschlag misslingt

Landsberg – Im letzten Spiel des Jahres bringt der TSV Landsberg eine Führung trotz halbstündiger Überzahl nicht über die Zeit. Damit überwintert die …
Befreiungsschlag misslingt

"Wunderbare Vorbilder"

Landsberg – Im großen Sitzungssaal des Landratsamts Landsberg wurden auf der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises 83 Sportler und Funktionäre …
"Wunderbare Vorbilder"

Stark zurückgekämpft

Landsberg – Na, geht doch: Hatten Landsbergs HSB-Basketballer zuletzt gegen Dachau den Sieg spät aus der Hand gegeben, machten sie es diesmal …
Stark zurückgekämpft

Kommentare