Endlich ist der Aufstieg sicher

+
Verena Ruile und ihr Team holten die Bayernliga-Meisterschaft und sicherten damit der Damenmannschaft des FC Penzing den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Penzing – Nachdem das Damenteam der Penzinger Eisstockschützen in der Vor­saison noch im allerletzten Moment am Aufstieg in die 2. Bundesliga gescheitert war, schaffte Sie in diesem Jahr den Aufstieg souverän. In Bad Aibling holte das Team des FC Penzing die Meisterschaft der Bayernliga.

Mit dem Gewinn des Deutschen Pokals zu Beginn der Saison und dem anschließenden 10. Platz beim Europacup in Regen zeigten Marianne Geyer, Kathrin Wehr sowie Maria und Verena Ruile ihre gute Verfassung für die Wintersaison.

So visierte das Penzinger Quartett bereits in der Vorrunde in Sonthofen, bei der zwölf der 23 Spiele des Grunddurchgangs gespielt wurden, eine Spitzenposition an. Hier konnte man sich mit 18:4 Punkten die Tabellenspitze behaupten, jedoch lagen die Verfolger Hallbergmoos und Alztal Garching in Schlagweite für die Rückrunde in Bad Aibling. Auch musste das Team krankheitsbedingt sehr kurzfristig auf Maria Ruile verzichten. Jedoch sprang mit Martina Lachmair eine sehr routinierte Spielerin als Ersatz ein, die ihre Aufgaben sehr solide löste.

Penzing begann im Bad Aiblinger Eisstadion mit Siegen gegen Neukirchen und Wer­- tingen, ehe man gegen Diepoltzkirchen die ersten Punkte abgeben musste. Einem 18:12 gegen Reischach folgte eine unnötige Niederlage gegen Hirte. Weiter folgte eine Siegesserie gegen Oberbergkirchen, Töging, Tegernbach und Kirchdorf. An der Spitze bahnte sich ein Zweikampf mit der TuS Alztal Garching an. Jedoch schienen eine 15:15-Punktteilung gegen Ausrichter Bad Feilnabch und eine bittere Abschlussniederlage mit 12:18 gegen Fridolfing die Chance der Penzinger auf die Spitzenposition zu verbauen. Doch auch Garching patzte und so konnten die Penzinger mit Startnummer eins in die abschließenden Bahnenspiele gehen.

Hier profitierten die Penzinger Damen aus der Erfahrung des Vorjahres und des Europacups, als sie noch an der Brisanz dieses Modus gescheitert waren. Mit einem 14:14 gegen Garching sowie einem sicheren 22:6 gegen Hallbergmoos konnte man die Spitzenposition auf Bahn 1 halten ehe man nach Spiel 3 gegen Bad Feilnbach (12:18) nur ein einziges Mal diese verlassen musste. Angeführt von einer in Topform befindlichen Kathrin Wehr spielte man sich in Spiel 4 sofort wieder auf die Spitzenbahn (14:10 gegen Garching).

Ein Sieg in Spiel 5 gegen Hallbergmoos (21:5) und ein 22:0 gegen Bad Feilnbach in Bahnenspiel 6 machte den Aufstieg perfekt. Ebenso qualifizierte man sich für das Finale um die Meisterschaft der Bayernliga Süd. Hier setzte sich das Penzinger Quartett über die doppelte Distanz von zwölf Kehren mit 29:16 erneut gegen Hallbergmoos durch. Anschließend kannte der Jubel über den Sieg keine Grenzen. „Die Enttäuschung im letzten Jahr über den knapp verpassten Aufstieg war enorm“, erinnert sich Leistungsträgerin Kathrin Wehr. „Aber die Erfolge in der Sommersaison und beim nationalen Pokal haben uns Selbstbewusstsein gegeben, sodass wir dieses Jahr unser Ziel verwirklichen konnten.“

Auch in der zweiten Bundesliga wolle das Team im nächsten Jahr eine gute Rolle spielen und an die vergangenen Erfolge anknüpfen, so das Ziel der Penzinger Stockschützinnen.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare