Triple für Sturm

+
Ungeschlagen holte sich Gerhard Sturm (rechts) in Geißach den Titel des Bayerischen Meisters.

Pflugdorf-Stadl – Das Vater-Sohn-Gespann Sturm ist weiterhin der Titel-Garant der Pflugdorf-Stadler Fingerhakler. Bei den Deutschen Meisterschaften in Geißach wurden Gerhard und Andreas jeweils Meister ihrer Klassen. Ersterem gelang damit sogar das „Triple“, der Gewinn aller drei großen Titel binnen eines Jahres.

Zur 57. Deutschen Meisterschaft hatten die Fingerhakler vom Isargau ins Festzelt nach Geißach geladen. 162 Teilnehmer, traditionell allesamt aus Bayern, waren der Einladung zum letzten großen Wettkampf des Jahres gefolgt. Darunter auch acht Fingerhakler aus Pflugdorf-Stadl mitsamt ihrem Anhang.

Den 18. Platz bei der Jugend belegte Simon Düringer. In seinem ersten Haklerjahr ging es für ihn noch vor allem darum, Wettkampferfahrung zu sammeln. In der Mittelgewichtsklasse (70 bis 80 Kilogramm) dominierten die Gastgeber mit den Rängen 1 bis 4. Die drei Pflugdorf-Stadler Alexander Arnold (6. Platz), Stephan Harrer (7.) und Christoph Erdt (11) mussten sich dahinter einreihen. Um wieder im Leichtgewicht (bis 70 Kilo) antreten zu können, hatte Andreas Sturm vor dem Wettkampf ein paar Pfunde abgenommen. Das zahlte sich aus: Der Pflugdorf-Stadler holte souverän die Deutsche Meisterschaft. Nach dem bayerischen Titel vor sechs Wochen gelang ihm damit der zweite Titel des Jahres.

Hochkonzentriert ging auch Vater Gerhard Sturm in der Altersklasse I leicht (ab 40 Jahren, bis 85 Kilo) an den Start, wollte er doch erstmals in seiner Laufbahn alle drei großen Titel in einem Jahr erringen: Den Alpenländischen und Bayerischen Meistertitel hatte er bereits im Gepäck. Das Unterfangen gelang, Sturm wurde ohne Niederlage Deutscher Meister. Das ersehnte „Triple“ ist nicht nur für ihn eine Premiere, sondern auch in der Vereinsgeschichte der Pflugdorf-Stadler Fingerhakler. Wolfgang Arnold und Jacob Drews landeten in derselben Klasse auf den Plätzen 7 und 14.

Die Gauwertung gewann zum dritten Mal in Folge der Gau Auerberg mit 48 Punkten vor dem Ammergau mit 31 Punkten.

Meistgelesene Artikel

Befreiungsschlag misslingt

Landsberg – Im letzten Spiel des Jahres bringt der TSV Landsberg eine Führung trotz halbstündiger Überzahl nicht über die Zeit. Damit überwintert die …
Befreiungsschlag misslingt

Zwei Punkte verspielt

Landsberg – Am Freitag waren die bislang sieglosen Wanderers aus Germering in Landsberg zu Gast. Wer von den anwesenden Zuschauern gedacht hatte, die …
Zwei Punkte verspielt

"Wunderbare Vorbilder"

Landsberg – Im großen Sitzungssaal des Landratsamts Landsberg wurden auf der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises 83 Sportler und Funktionäre …
"Wunderbare Vorbilder"

Kommentare