Gold auf dem Main-Donau-Kanal

+
Gold mit dem Juniorinnen-Zweier: Lilly Schönecker und Anna-Lena Benedikt.

Kaufering – Die Medaillen-Bilanz kann sich sehen lassen: Die Ruderer des RC am Lech Kaufering kehrten von der 53. Bamberger Ruderregatta am Main-Donau-Kanal mit sieben Siegen, fünf Zweitplatzierungen und sechs Drittplatzierungen zurück.

Am Samstag begannen die ersten Rennen schon früh am Morgen. Als erstes starteten David Dörfler und Sebastian Kammerer im Jungen-Doppelzweier über eine Distanz von 3000 Meter. Jedoch mussten sie sich mit einem knappen 5. Platz zufrieden geben. Der Jugendtrainer Niels Hagemeister im Senioren B-Einer, beschloss genauso wie David Dörfler im leichten Jungen-Einer den Tag in einem stark umkämpften Feld mit dem 3. Platz. 

Lilly Schönecker, die dieses Jahr schon zahlreiche Erfolge nach Hause gefahren hatte, glänzte erneut mit einem klaren Sieg im Leichten Juniorinnen-Einer. Ebenfalls heimste sie im Juniorinnen-Zweier mit Anna- Lena Benedikt einen weiteren Sieg ein. Jens Tepe, der an diesem Tag vier Rennen zu bewältigen hatte legte für sein erstes Rennen, den Einer in der Masters Altersklasse D, ab. Dieses Rennen beendete er mit einem umkämpften 3. Platz. Genauso erfolgreich an diesem Tag war Tim Tepe der sowohl im Junioren-Einer ein starkes Rennen lieferte und souverän den 1. Platz erreichte, sowie zusammen mit Adrian Dörfler im Doppelzweier siegte. Sehr stolz war die Mannschaft auf Sebastian Kammerer, der Anfang des Jahres erst seine Liebe zum Rudern entdeckte und im Einer einen vierten Platz erreichte. Im Einer starteten Tristan Cooke (Masters B) und Axel Roth (Junior A): Beide lieferten ein starkes Rennen, welches sie jeweils mit einem guten 2. Platz beendeten. 

Noch am selben Tag legte Axel zusammen mit Anna Freiheit im Mixed-Doppelzweier ab, um als Zweitplatzierte mit einem Abstand von nur 0,27 Sekunden das Rennen zu beenden. Nur wenige Minuten später meisterten Jens Tepe und Kirsten Glassmann (Masters B) ihr Rennen im Doppelzweier mit einem guten 3. Platz. Als der Tag dem Ende zu ging und die Temperaturen langsam erträglich wurden, waren noch zwei letzte Rennen zu bewältigen. Der Doppelvierer mit Jens Tepe, Martin Breitschaft, Tristan Cooke sowie mit einem Ruderer des Deggendorfer Ruderclubs Frank Darscheid beendete das Rennen mit einem guten 2. Platz. Und gleich darauf legte Jens Tepe erneut ab zusammen mit Martin Breitschaft im Masters D Doppelzweier und beendeten das Rennen als Zweitplatzierte. 

Im letzten Rennen startete Anna Freiheit (Juniorinnen A) im Einer und beendete den erfolgreichen Tag mit einem stolzen 3. Platz. Am Sonntag ging es schon um 7 Uhr erneut mit einem Rennen von Anna Freiheit im Einer weiter, das sie mit einer Viertplatzierung beendete. Nochmal hatte Lilly Schönecker im Einer sowie im Doppelzweier mit Anna-Lena Benedikt große Erfolge und erreichte jeweils den 1. Platz. Genauso durften sich Tim Tepe und Adrian Dörfler erneut eine Siegermedaille im Doppelzweier abholen. Über die Strecke von 1500 Meter schlug sich Axel Roth im Junioren-Einer sehr gut und beendete das Rennen mit einem dritten Platz. 

David Dörfler und Sebastian Kammerer im Doppelzweier Kinder, Adrian Dörfler (Junior B) im Einer und ein ebenfalls neues Mitglied der Gruppe Markus Brücklmayer (Junior B) erreichten jeweils einen 4. Platz. Der Masters B Doppelzweier mit Tristan Cooke und Jens Tepe erreichte gegen die zweite Garde des deutschen Masterruderns einen sehr zufrieden stellenden 2. Platz. Tim Tepe hatte an diesem Tag im Junior B Einer einen ziemlich unglücklichen Rennverlauf, denn als er den Endspurt über die 1000 Meter ansetzen wollte, fuhr ihm der Sieger des Rennens auf seine Spur und konnte somit nicht überholt werden. Der darauf folgende Einspruch wurde von den Schiedsrichtern mit den Worten: „Man hätte in den Gegner hineinfahren müssen, erst dann würde er disqualifiziert werden“ abgelehnt. 

Den ebenso warmen Regattatag beendeten Tristan Cooke, Martin Breitschaft, Kirsten Glassmann und Andrea Kistler im Masters B Doppelvierer mit dem 2. Platz, wobei Andrea Kistler auf dieser Regatta zum ersten mal ein Rennen im „Rennboot“ bestritt.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare