HCL siegt auch in Forst

Erfolg in Serie

+
Auswärts ging der Erfolg für die Riverkings beim 5:0-Sieg in Forst weiter. Das nächste Heimspiel steht dann an diesem Freitag endlich wieder auf dem Plan.

Landsberg – Ein wenig zäh war die Geschichte, aber am Schluss eindeutig: Mit dem erwarteten Pflichtsieg gegen die Nature Boyz aus Forst setzten die Riverkings ihre Auswärts-Erfolgsserie fort. An diesem Wochenende (Freitag, 20 Uhr) gibt es für die Landsberger Fans dann endlich wieder ein Heimspiel.

Dass sich der HCL nicht viele Ausrutscher leisten darf, wenn er um den Bayernliga-Aufstieg mitspielen will, zeigen die anderen Ergebnisse der vergangenen Wochen: Bad Wörishofen ist weiterhin ungeschlagen und belegt die Tabellenspitze, musste allerdings schon dreimal ins Penaltyschießen und hat ein Spiel mehr. Etwas überraschend bleiben auch nach sechs Spielen Bad Aibling, Geretsried und Bad Tölz den Landsbergern auf den Fersen, während die stärker eingeschätzten Teams aus dem Allgäu Schwächen zeigen.

Somit galt es auch gegen den Außenseiter aus Forst, sich keine Blöße zu geben, doch die Riverkings taten sich zunächst schwer. Mit Paul Kienle im Tor angetreten (Schedlbauer konnte zuletzt wenig trainieren und nahm auf der Bank Platz) hatten die Gäste zwar von Beginn an mehr vom Spiel, stellten sich aber teilweise nicht sonderlich geschickt an. Wieder wurde nach dem Geschmack des mitspielenden Trainers Alex Wedl (Andreas Zeck coachte erneut von der Bank aus) gerade von den Stürmern zuviel „spekuliert“, so dass man in der Defensive gegen eigentlich harmlose Forster immer wieder einmal in Bedrängnis kam. Mehr als das 1:0 durch Grundner sprang dann auch im ersten Drittel nicht heraus.

Im Mitteldrittel, das letztlich die Entscheidung schon herbeiführte, waren es erneut die Neuzugänge aus Schongau und Bad Tölz, die für die Punkte sorgten. Wiederum Grundner stellte nach Vorlage von Fischer auf 2:0 und letzterer verbesserte seine bereits außergewöhnliche Shorthander-Quote dann weiter: Auch gegen Forst stahl sich der 21-Jährige in Unterzahl die Scheibe und war nicht mehr zu halten – 3:0. Spätestens nach dem 4:0 (diesmal traf Ebner) waren die Messen dann endgültig gelesen. Im Schlussdrittel ließen es die Riverkings wieder recht ruhig angehen; die Nature Boyz taten ihnen aber nicht den Gefallen, ins offene Messer zu rennen, so dass es nur noch zum letzten Treffer durch Fischer kurz vor Schluss reichte. 

Ein Selbstläufer dürfte auch die Partie gegen Holzkirchen am kommenden Freitag nicht werden. Zwar hofft man beim HCL auf die Rückkehr einiger Verletzter, aber auch Holzkirchen machte zuletzt auf sich aufmerksam. Nach einer guten Leistung der ersten Reihe mit Mötsch, Schöpf und Köck bezwang man Fürstenfeldbruck mit 3:2.

Christoph Kruse

Meistgelesene Artikel

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Endstation Zugspitzfinale

Penzing/Fuchstal – Die Erwartungen der beiden Landkreisvertreter bei den Zugspitzmeisterschaft im Futsal in Fürstenfeldbruck waren im Vorfeld gering. …
Endstation Zugspitzfinale

Kommentare