Im Finale

+
Bis zum Finale schafften es Caroline Steinberger und Tobias Planer beim World-Cup in Moskau. Am Ende reichte es dann nur für Platz 6.

Landsberg – Zwischen hochkarätigen Tänzern aus Norwegen, Russland und der Schweiz, traten die Landsberger Rock‘n‘Roller Caroline Steinberger und Tobias Plan beim World-Cup in Moskau an. Dort konnten sie eine starke Choreographie zeigen und sich am Ende den 6. Platz sichern.

Nach einem dreistündigen Flug erreichte die deutsche Nationalmannschaft Moskau. Mit dabei auch die beiden Landsberger A-Klassen-Tänzer Caroline Steinberger und Tobias Planer. Gut vorbereitet, mit neuen Akrobatikelementen und komplett neuer Beintechnik-Choreographie ging es in Begleitung des Bundestrainers Heiko Bartsch zum Veranstaltungsort. Nach einer einstimmenden Vorrunde ging es über den Hoffnungslauf ins Viertelfinale, wo Steinberger/Planer gegen den amtierenden Europameister in einer „K.o.-Runde“ antraten.

Der „Winner“ dieser Runde – Steinberger und Planer – tanzten dann im Halbfinale. Mit überzeugendem tänzerischen und akrobatischem Können erreichten die beiden schließlich das Finale. Hier zeigten sie die neu einstudierte Beintechnik-Choreographie, welche Tobias Planer selbst zusammenstellte. Auch die Akrobatikrunde lief bis auf eine Unstimmigkeit gut. Freuen konnten sich die beiden Tänzer der FT Jahn Landsberg über einen hervorragenden 6. Platz beim World-Cup in Moskau, wo hochkarätige Tänzer und Tänzerinnen aus Norwegen, der Schweiz und Russland die vordersten Plätze belegten.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare