Himmel erobert

+
Hier stehen die Flugzeuge noch am Boden, insgesamt kamen die LSV-Flieger beim Ostercamp aber voll auf ihre Kosten.

Ellighofen – Der perfekte Brückenschlag zwischen einer erfolgreichen abgeschlossenen Saison und einer vielversprechenden neuen ist den Landsberg Segelfliegern vom Geratshof geglückt. Die Bilanz des Jahres 2015 fiel positiv aus, beim Ostercamp absolvierten sie die ersten Flugstunden im neuen Jahr.

Den Beginn des zweiwöchigen Ostercamps und den Start in die Flugsaison markierte bei den LSV-Segelfliegern vom Geratshof die Jahresversammlung und damit zunächst der Rückblick auf die Erfolge des Jahres 2015. Sepp Holzapfel und Segelfluglehrer Richard Paul erzielten einen Geschwindigkeitsrekord: Extrem schnelle und von der Flugsicherung Innsbruck bestätigte 436 km/h Höchstgeschwindigkeit erreichten sie bei einem Föhn-Flug im Herbst. Auch der Gesamtabschluss der Saison gab Anlass zur Freude: 70.000 Kilometer Streckensegelflug absolvierten die Geratshofer Piloten. Damit erreichten sie in der Weltrangliste unter den teilnehmenden gut 1.500 Clubs Platz 125.

Sechs Flugschüler nahmen 2015 ihre Fluglizenz in Empfang. Gleichzeitig freute sich LSV-Vorstand Holzapfel über ausgeglichene Finanzen und kontinuierlichen Vereinsnachwuchs. Vor diesem Hintergrund wurde die Anschaffung zweier neuer Hochleistungs-Segelflugzeuge beschlossen.

Obwohl das Ostercamp in diesem Jahr sehr früh stattfand, herrschte gutes Wetter und die Piloten genossen vor der Kulisse der verschneiten Berge bei klarer Fernsicht viele erlebnisreiche Flüge über dem Alpenvorland. „Diese Aussicht und der Abstand vom Alltag hier oben – das ist einfach unglaublich“, fand Timo Guggenmoos aus Seestall nach seinen ersten Flügen. Er ist eines von fünf neuen Mitgliedern.

Aprilwetter, bei dem die Segelflieger im frischen Wind kräftig gebeutelt wurden, wechselte sich mit warmen Tagen ab. Viele Zuschauer nutzten das letzte Wochenende des Camps zu einem Ausflug an den Geratshof, um die vielen Starts und Landungen zu beobachten. Diejenigen, bei denen die Sehnsucht nach der Freiheit über den Wolken besonders groß wurde, nutzten die Chance zu einem Mitflug. „Über 750 Flugbewegungen fanden im Ostercamp 2016 am Segelflugplatz bei Ellighofen statt, 125 Stunden verbrachten die Segelflieger vom LSV zum Saisonstart am Himmel“, zieht Trainer Janik Eggler ein positives Fazit. „Ab sofort ist wieder jedes Wochenende Flugbetrieb.“

Meistgelesene Artikel

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Endstation Zugspitzfinale

Penzing/Fuchstal – Die Erwartungen der beiden Landkreisvertreter bei den Zugspitzmeisterschaft im Futsal in Fürstenfeldbruck waren im Vorfeld gering. …
Endstation Zugspitzfinale

Kommentare