Ganz ohne Absprache

+
Ekkehard Happach (links) und Peter Stallknecht siegten in ihren Altersklassen beim 13. Schneitseer Triathlon.

Landsberg – Ohne Absprache haben sich der Landsberger Triathlet Peter Stallknecht vom Team Erdinger Alkoholfrei und seine Exkameraden Ekkehard Happach, Adrian Hoffmann und Tim Reuter vom Team Finsterwalder des VfL Kaufering am Start des 13. Schneitseer Triathlon getroffen und bestens abgeschnitten.

Für 130 Triathleten fiel hinter Wasserburg am Inn der Startschuss für eine verlängerte Sprintdistanz mit 600 Metern schwimmen, 18 Kilometern Rad fahren und 6,3 Kilometern laufen. Beim Schwimmen hatte der Kauferinger Triathlet Ekkehard Happach gleich die Nase vorn und kam nach 7:45 Minuten aus dem Wasser. Damit war er zu der Zeit auf Rang 8. Hoffmann brauchte nur sieben Sekunden länger, Stallknecht allerdings hatte den Start ein wenig „verschlafen“ und kam erst nach 9:57 Minuten aus dem Weitsee.

Die zweite Disziplin, das Radfahren über eine anspruchsvolle Strecke, wartete bereits mit insgesamt 320 Höhenmetern und Steigungen von bis zu zehn Prozent auf die Athleten. Unter Applaus der Zuschauer kamen die Sportler auf dem Rad in der zweiten Wechselzone an. Für Adrian Hoffmann war der Triathlon dann vorzeitig zu Ende: Magenprobleme. 

Zum abschließenden Lauf über 6,3 Kilometer musste „jeder noch mal richtig reinbeißen“, berichtet Peter Stallknecht, denn plötzlich tauchte ein Mitstreiter seiner Altersklasse auf. Doch Stallknecht legte einen Endspurt hin und konnte noch eine halbe Minute Vorsprung rauslaufen.

Damit siegte er mit einer Gesamtzeit von 1:18:12 Stunden. Ekkehard Happach lief in 1:10:08 über die Ziellinie und holte Platz 1 in der Altersklasse 55, unter 110 Finishern bedeutete das Rang 25. Tim Reuter benötigte insgesamt 1:13:39 Stunden.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare