Auch Sport ist wichtig

+
Bei der Akrobatik punkteten die Schüler der Vilgertshofer Volksschule – sie kam auf Platz 2 im Landkreiswettbewerb.

Dießen – Zum vierten Mal hat der Landkreis und der BLSV-Sportkreis Landsberg die sportabzeichenfreudigsten Schulen eingeladen. In der Liebfrauenschule Dießen trafen sich die Volksschulen Vilgertshofen, Igling, Spitalplatzschule Landsberg, Scheuring und Utting.

Rektorin Theresa Wilhelm begrüßte die Schulen und Ehrengäste. Landrat Walter Eichner betonte in seinem Grußwort dass der Schulsport in der heutigen Zeit sehr wichtig sei: „Ein gescheiter Sportunterricht in der Schule ist genauso wichtig wie Lesen, Schreiben und Rechnen.“ Anschließend eröffnete Pressereferent Udo Bauer die Sportabzeichenfeier. Er freute sich über die große Teilnahme und dankte dem Sportsachbearbeiter Rainer Mahl für die Organisation der Veranstaltung und Rektorin Theresa Wilhelm und Rektor Hermann Deubzer für die der Räume und die musikalische Umrahmung. Großen Dank sprach er auch der Sparkasse Landsberg aus, die wieder Geld zur Verfügung stellte für die Busfahrten der fünf Schulen und für einen kleinen Imbiss und Getränke.

Das Deutsche Sportabzeichen ist 100 Jahre alt geworden. „Aus diesem Grund wurde es hinsichtlich Gruppen, Disziplinen, Zeiten und Weiten in den letzten zwei Jahren überprüft und voriges Jahr neu herausgebracht“, erklärt Referent Bauer. Es gibt vier Gruppen: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Jeder Bewerber kann wählen, ob er das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold erwerben will. Für 2014 sind einige Zeiten und Weiten angepasst worden und den Zonenweitsprung gibt es nur noch für die Sechs- bis Neunjährigen.

Der Schulwettbewerb läuft schon über 20 Jahre und Pokale erhalten seit 1988 die drei sportabzeichenfreudigsten Schulen im Landkreis. Rekordgewinner sind die Volksschulen aus Pürgen und Vilgertshofen. Diesmal hat aber die Liebfrauenschule den 1. Platz belegt und dafür einen schönen Glas-Pokal erhalten. Auf Platz 2 und 3 folgten die Volksschulen in Vilgertshofen und Igling.

„Die Zahl der Sportabzeichen ist 2013 um 150 gegenüber dem Vorjahr gestiegen“, berichtet Bauer. „Leider haben sich aber nur zwölf Schulen an der Sportabzeichenaktion beteiligt.“ Im Sportabzeichenschulwettbewerbes der dritten und vierten Klasse der Grundschulen und ab der 5. Klasse erreichte die Liebfrauenschule Dießen mit 397 Abzeichen eine Quote von 78 Prozent. Zweitbeste Schule ist die Volksschule am Spitalplatz mit 84 Abzeichen. 44 Abzeichen schaffte die Volksschule Utting und kommt damit auf den 3. Paltz im Landkreis mit 56,41 Prozent.

Der Landkreis hat 2013 im Sportabzeichen gut abgeschnitten und in ganz Oberbayern errang die Liebfrauenschule mit 397 Sportabzeichen den 1. Platz. In Bayern wurde diese Schule sehr guter Dritter. Bei den Grundschulen Kategorie B mit bis zu 200 Schülern der dritten und vierten Klasse errang die Volksschule am Spitalplatz mit 60,43 Prozent Beteiligung den 14. Rang von 55 teilnehmenden Schulen.

Sportabzeichenreferentin Marie-Theres Scheck dankte allen Beteiligten der Feier und der Schule für die Ausrichtung des Events. „In unserer bewegungsarmen Zeit ist Sport wichtig“, betonte Scheck und bat alle beim Sportabzeichenwettbewerb 2014 dem „Olympia für Jedermann“ mitzumachen.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare