Die Sieger stehen fest

+
Wirklich gemütliche Bedingungen herrschten bei der 24-Stunden-Regatta am Ammersee nicht. Nikolaus Geppert landete mit dem Viking auf Rang 3 der Gesamtwertung.

Ammersee – Mit einem Kälteeinbruch samt Regenschauer hatten die diesjährige 24-Stunden-Regatta des Segelclubs Landsberg am Ammersee (SCLL) zu kämpfen gehabt. Bernd Müller-Hahl, 1. Vorsitzende des Vereins, sah die Attraktivität der sportlichen Seite der Regatta dennoch unterstrichen und nahm die Kür der diesjährigen Sieger im Gasthof „Zum Unterwirt“ in Türkenfeld vor.

Zur Preisverleihung der diesjährigen Ammersee-24-Stunden-Regatta fanden sich rund 120 Segler und ihre Crews ein. Wie s Müller-Hahl freute, hatten trotz der widrigen Umstände – Länderspiel Deutschland gegen Italien und Kälteeinbruch mit Regenschauer – noch 44 der 91 angetretenen Segelboote bis zum Ende der Wettfahrt durchgehalten. „Was letztes Jahr zu warm war, war dieses Jahr zu kalt und nass, dafür aber wehte durchweg ein brauchbarer Wind.“

Dann folgte die Pokalvergabe in den einzelnen Klassen: Neben der Familiencrew, dem Jugendteam, einer Frauencrew, der Seniorenmannschaft und dem gestandenen Seemann, natürlich auch die sportlich ambitionierten Teams. Wolfgang Steuerer (ASC) holte sich auf seiner „Wilde 13“, einer Esse 850, den Gesamtsieg und verwies den letztjährigen Sieger Dr. Werner Manhardt (SCLL) mit der Joker „Mariella II“ auf den 2. Platz. Auf Rang 3 folgte Nikolaus Geppert (ASVIM) mit dem Viking, einer auf dem Ammersee bekannten Zweimastyacht, einer blauen 100qm Yawl.

Als Erstplatzierte der 1. Runde, also der separaten Day-Race-Wertung zur Ammersee- Yard-Stick-Meisterschaft, die mit einer Ausnahme alle Boote absolviert hatten, verwies Stephan Kaiser (16 Jollenkreuzer/ ESC), Hans Bauer (Dynamic 35 / SCLL) und Ben Hagenmeyer (Esse 850 / DSC) auf die Plätze 2 und 3.

Einen Applaus gab es auch zu den Sonderpreisen für die Nomade- und Helios-Klasse obwohl jeweils nur ein Boot gemeldet hatte. Hier schwang wohl ein bisschen Nostalgie mit für die Boote der alteingesessenen Segelschulfamilien Ernst und Marx.

Spannend blieb es nach Bekanntgabe der Stockerl-Plätze, denn es galt noch, die Tombola-Sonderpreise zu verlosen. Der einwöchige Segeltörn sowie das Mountain Bike gingen an Sebastian Müller-Hahl beziehungsweise Maximilian Wintergerst.

Zum Abschluss der Siegerehrung wies Wettfahrtleiter Uli von Altenstadt noch darauf hin, dass ein Team vom Internetsender LandsbergTV einen Beitrag zur diesjährigen Regatta gedreht hat. Die nächstjährige Wettfahrt findet wieder am ersten Juliwochenende statt.

Meistgelesene Artikel

Knapp verloren

Kaufering – Das Spiel über weite Strecken kontrolliert und am Ende doch mit leeren Händen da gestanden – die Regio­nalliga-Mannschaft der Red Hocks …
Knapp verloren

"Heimsieg" in Australien

Kaufering – Iris Hill ist alte und neue Weltmeisterin im Stabhochsprung in der Altersklasse 45. In Australien übersprang sie die …
"Heimsieg" in Australien

Vom Weltmeister geehrt

Hofstetten/Landsberg – Von einem Fußballweltmeister eine Ehrung zu bekommen, wird für viele Amateurkicker ein Traum bleiben. Für zwei Ehrenamtliche …
Vom Weltmeister geehrt

Kommentare