Nächstes Erfolgserlebnis

Schritt für Schritt aus dem Keller

+
Andreas Fülla trug mit einem Treffer und zwei Vorlagen maßgeblich zum Erfolg seines TSV Landsberg in Rain bei. Die Krötz-Elf klettert damit in der Tabelle weiter nach oben.

Landsberg – Ist die Talfahrt nun endgültig gestoppt? Dank eines 2:3-Auswärtserfolgs beim TSV Rain/Lech setzen Landsbergs Bayernliga-Kicker zum Sprung an, die hinteren Regionen der Tabelle zu verlassen. Dabei war lange Zittern angesagt: Einen Doppelschlag der Krötz-Elf konterten die Gastgeber spät, doch anders als zuletzt hielt das Nervenkostüm. Philipp Siegwart traf kurz vor Schluss und sicherte seinem Team die volle Punktzahl.

Abgeklärtheit war in den vergangenen Wochen nicht unbedingt die Stärke des TSV Landsberg. Umso höher ist der Auswärtssieg zu bewerten, den Philipp Siegwart mit einem Sturmlauf in der 89. Minute unter Dach und Fach brachte. Freigespielt worden war der Angreifer von Andreas Fülla, der auch bei ersten der Landsberger Führung seine Füße im Spiel hatte.

Die einzig nennenswerten Chancen im ersten Durchgang hatten noch die Gastgeber zu verzeichnen, doch mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Kabine. Zurück auf dem Feld legte Landsberg los wie die Feuerwehr: Eine Flanke Füllas landete punktgenau auf dem Kopf von Daniel Jais, der zum 0:1 traf (50). Nur drei Minuten später ein schnörkelloser Konter, Fülla bewies im Duell mit Schlussmann Kevin Maschke Coolness – 0:2.

Die Partie blieb rasant, nachdem beide Teams aussichtsreiche Chancen ausließen, brachte Rains Johannes Nießner seine Farben wieder heran (63.). Die Hausherren drängten nun auf den Ausgleich und wurden belohnt. Wie schon in einigen zurückliegenden Spielen hielt Landsberg dem Druck nicht stand und dokumentierte seine Probleme bei Standards: Nach einem Freistoß kam Fabian Triebel zum Kopfball, Torhüter Tobias Heiland hatte das Nachsehen (84.). Doch wer nun glaubte, die Krötz-Elf bräche erneut ein, sah sich getäuscht. Mit seinem 2:3 sicherte Siegwart nicht nur drei wichtige Punkte, sondern unterstrich die neue Landsberger Nervenstärke.

Die nächste Nagelprobe für das aktuelle Hoch steht am kommenden Samstag zuhause gegen den FC Gundelfingen an. Die Schwaben, die mit knappem Abstand zwei Tabellenplätze hinter Landsberg rangieren, reisen mit der zweitlöchrigsten Defensive der Liga an den Lech. Ex-Profi Francisco Copado, der seit Saisonbeginn als Trainer das Sagen an der Seitenlinie hatte, suchte sich vergangene Woche eine neue Herausforderung in der Regionalliga Südwest.

Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr. Nach dem Abschied Hacker-Pschorrs als Hauptsponsor ist die Brauerei Kaltenberg neuer Partner des TSV Landsberg. Am Rande des Spiels ist ein Festakt mit Luitpold Prinz von Bayern und Freibier geplant.

Rasso Schorer

Meistgelesene Artikel

Zwei Punkte verspielt

Landsberg – Am Freitag waren die bislang sieglosen Wanderers aus Germering in Landsberg zu Gast. Wer von den anwesenden Zuschauern gedacht hatte, die …
Zwei Punkte verspielt

Befreiungsschlag misslingt

Landsberg – Im letzten Spiel des Jahres bringt der TSV Landsberg eine Führung trotz halbstündiger Überzahl nicht über die Zeit. Damit überwintert die …
Befreiungsschlag misslingt

"Wunderbare Vorbilder"

Landsberg – Im großen Sitzungssaal des Landratsamts Landsberg wurden auf der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises 83 Sportler und Funktionäre …
"Wunderbare Vorbilder"

Kommentare