Druck auf den Gegner

+
Im Vorbereitungsspiel gegen Buchloe gab es für die Riverkings eine Niederlage.

Landsberg – Über ein gelungenes Sommerfest am vergangenen Samstag freuen sich alle Verantwortlichen des HC Landsberg. Im Rahmen des Sommerfestes wurde alle Nachwuchsmannschaften vorgestellt und die Wartezeit bis zum ersten Vorbereitungsspiel der 1. Mannschaft verkürzte eine Tombola.

Die Riverkings starteten in ihre Vorbereitung gegen den ESV Buchloe. In einer kurzweiligen und unterhaltsamen Partie verloren die Riverkings unglücklich mit 4:5. Die über 500 Zuschauer sahen eine ordentliche Vorstellung beider Mannschaften. Trainer Andreas Zeck war trotz der Niederlage mit der gezeigten Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Für das erste Spiel war es in Ordnung. Bei besserer Chancenverwertung hätten wir auch gewinnen können.“ 

Sehr zufrieden zeigte sich Zeck mit seiner 4. Sturmformation, „die sehr viel Druck auf den Gegner ausübte und auch an zwei Toren beteiligt war“. Nach der Partie wurde die Mannschaft von Stadionsprecher Thomas Berghofer den interessierten Zuschauern vor- gestellt. Zum Abschluss des Festes spielte noch die Band AQS mit Dennis Sturm. Bereits am kommenden Freitag, 18. September um 16 Uhr startet wieder die Laufschule in die Saison. Zum Heimspiel am Sonntag, 20. September um 17 Uhr, gegen den ESC Kempten gibt es eine spezielle Ticketaktion – Stehplatzkarten kosten für dieses Spiel 5 Euro, so HCL-Sprecher Matthias Hitzelberger.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare