Starke Leistung:

Durchmarsch in die 1. Liga

+
Das Damenteam der Penzinger Eisstockschützen hat den Aufstieg in die erste Bundesliga geschafft.

Penzing – Das Damenteam aus Penzing hat in der 2. Bundesliga den direkten Durchmarsch in die 1. Bundesliga geschafft. Damit spielen sie nun auch in der Wintersaison in der höchsten Spielklasse.

Dabei lief der Vorrundenwettkampf in Dorfen für Kathrin Wehr, Marianne Geyer, Martina Lachmair sowie Verena und Maria Ruile nicht ideal und sie haderten doch einige Male mit ihren Gegnern. Dennoch konnte man sich nach der Hälfte der Qualifikationsrunde mit 14:10 Punkten und einem 8. Platz unter 24 Teams in Lauerstellung bringen, um sich ein Ticket für einen der begehrten 5 Plätze, die zum Aufstieg berechtigten in der Rückrunde zu ergattern. 

Dementsprechend war die Motivation bei den folgenden Wettkampftagen, welche in Landshut durchgeführt wurden, groß und das Quintett zeigte von Anfang an, dass es für sie nur ein Ziel „Aufstieg“ gab. Höchst konzentriert spielte das Team die 2. Hälfte der Qualifikationsrunde, mussten sich nur noch zwei Mal geschlagen geben und konnten sich mit gesamt 30:14 Punkten noch bis auf Platz 2 vorarbeiten. 

Dies berechtigte zum Start auf Bahn 1 am Finaltag, an dem sechs Bahnenspiele im nervenaufreibenden „Play up and down- Modus“ gespielt wurden. Auch hier ging das Team sehr konzentriert zur Sache. Unterstützt von der mitgereisten Fangruppe verdrängte man in Spiel 1 den Deutschen Pokalsieger EC Außernzell mit 16:3 auf Bahn 2. In Spiel 2 rückte der VFB Hallbergmoos auf, doch auch hier behielt Penzing mit 18:8 klar die Oberhand. Zu Spiel 3 arbeitete sich erneut Außernzell nach oben. 

Doch der FCP siegte erneut knapp mit 19:15. In Spiel 4 rückte der ESV Mitterskirchen auf Bahn 1 und nun setzte es mit 11:15 die erste Niederlage. Penzing rückte zum ersten Mal ab auf Bahn 2. Diese Niederlage sollte aber keine Folgen haben, da ein Sieg in Spiel 5 den direkten Aufstieg bedeutete. Dort wartete wiederum Hallbergmoos. Die Mannschaft um Verena Ruile behielt die Nerven, nutze ihre Chance und machte den Aufstieg mit 19:3 perfekt. Anschließend waren Jubel und Erleichterung groß, sodass in Spiel 6 – erneut auf Bahn 1 – es nun im 3. Duell die erste Niederlage gegen Außernzell setzte (5:21), wodurch das Finale um die Meisterschaft der 2. Bundesliga leider verpasst wurde. 

Dennoch holte man sich im anschließenden Platzierungsspiel wiederum gegen Hallbergmoos um Platz 3 noch den letzten Platz auf dem Podest. Nachdem auch das Herrenteam in der Bundesliga erneut den Klassenerhalt schaffte, ist der FC Penzing lediglich einer von vier Vereinen in Bayern, der in der kommenden Wintersaison je ein Team der Damen und Herren in der höchsten Spielklasse stellen darf.

Meistgelesene Artikel

"Beste Saisonleistung"

Kaufering – Es war für beide Mannschaften eine richtungsweisende Partie im Hinblick auf die Playoffs. Zuletzt rangierten der ETV Hamburg und die Red …
"Beste Saisonleistung"

Die heiße Phase beginnt

Landsberg – Nach einem ­Déjà-vu in Geretsried, wo die Partie erneut nicht zu Ende gespielt wurde, schlossen die Eishackler vom HC Landsberg am …
Die heiße Phase beginnt

Olympia als höchstes Ziel

Dießen – „Unsere Sportler repräsentieren Dießen über die Gemeindegrenzen hinaus“, betonte Bürgermeister Herbert Kirsch anlässlich der Sportlerehrung …
Olympia als höchstes Ziel

Kommentare