"Tolle Leistungen"

+
Sofian Marrague dirigiert auch künftig am Spielfeldrand der TSV-Handballer.

Landsberg – Die sportlichen Erfolge der TSV-Handballer in der abgelaufenen Saison können sich sehen lassen und nahmen dementsprechend einen wichtigen Part bei der Mitlederversammlung ein. Vor allem die Herren sollen künftig verstärkt angreifen, ihr Trainer bleibt der auch bei der Konkurrenz gefragte Sofian Marrague. Finanziell erwirtschaftete die Abteilung ein ausgeglichenes Ergebnis. Einen Aufschwund erhofft sich Leiter Roland Neumeyer indes bei der Zuschauerzahlen.

Eine positive Bilanz für die Landsberger Handballer hat Abteilungsleiter Roland Neumeyer bei der jüngsten Mitgliederversammlung gezogen. Vor allem der Blick auf die sportliche Entwicklung bereitete ihm Freude. Die Damen landeten in der abgelaufenen Saison als Aufsteiger in der Bezirksoberliga auf dem 4. Platz, den auch Pressesprecher Jürgen Krenss als „sehr gutes Ergebnis“ bezeichnet. Das sei unter anderem der Verdienst von Trainer Falko Jahn gewesen, der jedoch aus beruflichen Gründen ausscheidet. „Aber mit Doris Antonitsch wurde eine sehr qualifizierte Nachfolgerin gefunden“, zeigt sich Krenss zuversichtlich.

Doch nicht nur die Damen müssen sich künftig darauf einstellen, dass ein anderes Gesicht die Kommandos gibt. Nach vier Jahren Aufbauarbeit tritt auch der Trainer der 2. Herrenmannschaft berufsbedingt kürzer. Dirk Melis beendet sein Engagement, als Nachfolger wurde Günther Enge gewonnen. „Er ist ja als ehemaliger Damentrainer kein Unbekannter“, so Krenss.

Eine tolle Leistung habe indes die 1. Herrenmannschaft in der Bezirksoberliga geboten. Schlussendlich gelang der 3. Rang, lange Zeit wurde Tuchfühlung zur Tabellenspitze gehalten. „Die Mannschaft hat mit Trainer Sofian Marrague attraktiven, erfrischenden Handball gezeigt“, schwärmt Krenss. Für die anstehende Saison laute das Ziel, wieder vorne mitzuspielen. Mit Coach Marrague waren sich die Verantwortlichen schon zu Beginn des Jahres über eine Fortsetzung seines Engagements einig geworden. „Ich freue mich sehr, dass sich Sofian wieder für uns entschieden hat“, zeigt sich Neumeyer angetan. „Seine gute Arbeit wird ja durchaus auch bei anderen Vereinen mit Interesse wahrgenommen.“

Zuwachs bei der Jugend

Einen Überblick zum Nachwuchsbereich lieferte Jugendleiter Kai Roth. Ein erfreulicher Zuwachs an Kindern und Jugendlichen habe die letzten Jahre gekennzeichnet. Das schlägt sich natürlich auf die Anzahl Aktiver nieder, im männlichen Bereich stellt der TSV Teams aller Altersstufen. Auch die weibliche Jugend entwickle sich sehr positiv. Auf den Trainerpositionen sieht Roth sämtliche Positionen gut besetzt, auch wenn man insbesondere zusätzliche Co-Trainer immer brauchen könne. Als Erfolg vermerkte er ferner die Ballschule, die Doris Antonitsch den Grundschulen in und um Landsberg anbietet.

Zufrieden mit seinen Schiedsrichtern zeigte sich ebenfalls Obmann Werner Hauck. Auf die Veranstaltungen neben dem Spielbetrieb warf dann wieder Neumeyer einen Blick. Diese seien insgesamt erfolgreich abgelaufen. Besonders hob er den Handballerball, das Beachhandball-Turnier und den VR Bank Landsberg-Ammersee Cup sowie das Schul-Turnier für die 3. und 4. Klassen hervor. Als positive Neuerung im Terminkalender habe sich auch der erstmals für die Jugend durchgeführte vereinsinterne 3-Königscup erwiesen. Im laufenden Jahr stünde außerdem die Teilnahme am internationalen Jugendturnier in Sand in Taufers/Südtirol an.

Das insgesamt positive Bild rundete Kassier Tobias Schmidt ab. Die „gute Unterstützung“ durch Sponsoren, eine kostenbewusste Ausgabenpolitik und das Engagement der Mitglieder hätten trotz wachsender Ausgaben eine „schwarze Null“ für das abgelaufene Jahr 2015 ermöglicht. „Und wenn es uns gelingt wieder mehr Spiele im Sportzentrum durchzuführen, wird sich auch die Resonanz bei den Zuschauern weiter verbessern,“ hofft Neumeyer.

Meistgelesene Artikel

Knapp verloren

Kaufering – Das Spiel über weite Strecken kontrolliert und am Ende doch mit leeren Händen da gestanden – die Regio­nalliga-Mannschaft der Red Hocks …
Knapp verloren

"Heimsieg" in Australien

Kaufering – Iris Hill ist alte und neue Weltmeisterin im Stabhochsprung in der Altersklasse 45. In Australien übersprang sie die …
"Heimsieg" in Australien

Vom Weltmeister geehrt

Hofstetten/Landsberg – Von einem Fußballweltmeister eine Ehrung zu bekommen, wird für viele Amateurkicker ein Traum bleiben. Für zwei Ehrenamtliche …
Vom Weltmeister geehrt

Kommentare