Punkte ohne Ende

+
Mit einem überragenden Sieg und ihrem ersten Shutout der Saison gingen die X-Men – hier US-Import Triston McCathern – gegen die Neu-Ulm Spartans vom Feld.

Landsberg – Am vorletzten Football-Samstag in Landsberg, bei dem sich etwa 400 Zuschauer im Sportzentrum einfanden, durfte man auf eine spannende Partie hoffen. Der Tabellenzweite aus Neu-Ulm zu Gast in Landsberg, dem Tabellendritten. Nach einer motivierenden Ansprache des Landsberger Headcoach Dale Heffron war klar: Nur ein Sieg ist an diesem Tag befriedigend, denn bis zu diesem Zeitpunkt hat es noch kein Team der Liga geschafft die X-Men in dieser Saison zu Hause zu bezwingen. Doch die Landsberger Footballer konnten vor knapp drei Jahren das letzte Mal gegen die Spartans aus Neu-Ulm gewinnen, allerdings fiel der Neu-Ulmer Quaterback verletzungsbedingt aus, was den Landsbergern in die Karten spielte.

Mit diesem Vorwissen startete die Partie sehr ausgeglichen. Beide Teams arbeiteten in ihrer Offense sowie Defense extrem hart. Die ersten Punkte wurden eingeleitet von der Landsberger Defense, die sich einen freien Ball durch einen Fumble sichern konnte und somit der eigenen Offense das Angriffsrecht bescherte. Die lang anhaltende Angriffswelle der X-Men wurde von dem flinken US-Import Triston McCathern belohnt. Doch selbst nach diesem Erfolgserlebnis und der ersten Führung aus Sicht der Gastgeber blieb die Partie weiterhin sehr ausgeglichen und somit wechselte man das erste Mal in dieser Partie die Seiten.

Im zweiten Viertel dauerte es nicht lange bis die Gastgeber weitere Punkte nachlegen konnten. Der erste Drive reichte, um den Landsberger Kicker in eine vielversprechende Ausgangssituation zu bringen um ein Fieldgoal aus dem Feld zu verwandeln und dieser vollendete souverän und erhöhte auf zwischenzeitlich 9:0. Als dann die Landsberger Defense wieder einmal eine überragende Arbeit leistete schien dann auch der Knoten der Landsberger Offense endgültig geplatzt zu sein. Bis zur Halbzeit packten die Landsberger drei Touchdowns auf das Scoreboard. Ein Pass auf Anselm Hoppe in die Endzone leitete die grenzenlose Überlegenheit ein. Der darauffolgende Drive von Neu-Ulm wurde schnell durch eine gefangene Interception von Christoph Kieß gestoppt und da war es Fritz Hebenstiel der den zweiten Touchdown dieses Viertels nachlegte. Schließlich sorgte Quaterback Trent Cummings kurz vor der Halbzeitpause selbst für den dritten und letzten Touchdown in der ersten Hälfte.

So wie Landsberg in die Pause ging, kamen sie auch wieder zurück. Die ohnehin extrem gut aufgelegte Defense ließ den Gästen keine Chance, dann war es der überragende Running Back Dominik Schäfer, der für die nächsten Punkte sorgte. Nach unzähligen sehr guten Läufen fing er schließlich einen kurzen Pass in der gegnerischen Endzone. Doch das soll es an Punkten immer noch nicht gewesen sein. Kurz vor Ende des dritten Viertels suchte Quaterback Trent Cummings nochmals Wide Receiver Triston McCathern, fand ihn und zauberte unglaubliche 60 Yards aus der Schulter, den der US-Import schließlich erneut in die Endzone trug.

Nach dem letzten Seitenwechsel gab es nun aufgrund der souveränen 43:0 Führung die Chance für die Landsberger Rookie- Spieler. Somit wurde im letzten Viertel viel durchgewechselt und experimentiert. Es fielen keine weiteren Punkte mehr zugunsten der Landsberger, doch im Gegenzug ließen diese auch keine Punkte der Neu-Ulmer zu.

Somit feierte Landsberg nicht nur einen überragenden Sieg, sondern konnte auch ihren ersten Shutout in dieser Saison feiern. Die nächste wegweisende Partie folgt am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Straubing. Dort entscheidet sich, ob der Kampf um die Play-Offs weiter geht oder nicht.

Meistgelesene Artikel

Befreiungsschlag misslingt

Landsberg – Im letzten Spiel des Jahres bringt der TSV Landsberg eine Führung trotz halbstündiger Überzahl nicht über die Zeit. Damit überwintert die …
Befreiungsschlag misslingt

Schrötter will "aufs Podium"

Pflugdorf – Den Wechsel aus der spanischen Metropole Valencia zum Memminger Rennstall Dynavolt Intact GP hat der Pflugdorfer Motorradfahrer Marcel …
Schrötter will "aufs Podium"

"Wunderbare Vorbilder"

Landsberg – Im großen Sitzungssaal des Landratsamts Landsberg wurden auf der diesjährigen Sportlerehrung des Landkreises 83 Sportler und Funktionäre …
"Wunderbare Vorbilder"

Kommentare