"Zuwachs" bei den AllgäuStrom Volleys

Verstärkung für Sonthofens Bundesliga-Volleyballerinnen

+
Geschäftsführer Christian Feger (von links) Tamara Zeller, Veronika Kettenbach, Marion Mirtl und Teammanager Achim Flick gehen optimistisch in die neue Saison.

Sonthofen – Neben den guten Erfolgen mit ihren beiden Beach-Teams laufen bei den Sont­hofer Bundesliga-Volleyballerinnen parallel die Vorbereitungen auf die neue Saison in der Halle. Mit der Ex-Sont­hoferin Tamara Zeller und der Lohhoferin Marion Mirtl konnten nun in der Kaderplanung nach vielen Gesprächen und Sichtungen die ersten Erfolge verzeichnet werden.

Mit der aus Rettenberg stammenden Tamara Zeller konnten die Sonthofer Verantwortlichen einen wichtigen Baustein für die im September startende Zweitliga-Saison setzen. Die 23-jährige Mediengestalterin stand in den letzten drei Jahren für den SV Lohhof auf dem Platz, nachdem sie in Sonthofen ihr Volleyball-Einmaleins lernte und bereits in der ersten Bundesliga mit dem TSV Sonthofen aufschlug. Die Allgäuer Angreiferin erhielt in der letzten Saison acht MVP-Medaillen als beste Spielerin und freut sich nach dem erfolgreichen Absolvieren ihrer Ausbildung, wieder bei ihrem Heimatverein auflaufen zu können.

Nachdem auch die letztjährige Kapitänin Veronika Kettenbach frühzeitig ihr weiteres Engagement bei den AllgäuStrom Volleys fixierte, konnten das Sonthofer Management um Geschäftsführer Christian Feger auch Gespräche mit deren langjähriger Beach-Partnerin Marion Mirtl aufnehmen. Sie glänzte im letzten Jahr mit sechs MVP-Goldmedaillen und Platz Vier in der Rangliste der besten Spielerinnen. Die 24-jährige Universalspielerin bewies dabei vor allem ihre Flexibilität indem sie bei Lohhof auf drei verschiedenen Spielpositionen überzeugen konnte und möchte diese nun auch in Sonthofen unter Beweis stellen.

„Zusammen mit Vroni Kettenbach haben wir mit den Beiden natürlich ein Top-Trio, das sich sehr gut kennt und mit enormen Ehrgeiz bei der Sache ist, aber auch den Spaß am Volleyball auf dem Feld verkörpert.“ so Geschäftsführer Feger nach der Zusage der beiden Damen vergangene Woche. „Wir sind vor allem sehr stolz, dass Tamara den Weg zurück ins Allgäu gefunden hat.“

Doch nach dem Abgang von Lina Hummel, Tine Weidl und Eva Schilf aus dem ohnehin kleinen Kader sind die Volleys-Verantwortlichen noch lange nicht mit den Saisonplanungen am Ende. „Aber die Verpflichtung von Zeller und Mirtl ist schon mal ein wichtiger Grundstein“, fügt Teammanager Achim Flick hinzu. „Nachdem aus dem bisherigen Kader bereits wieder die Eigengewächse Franca Blanz, Tanja Neyer und Nadja Roth zugesagt haben, und auch Theresa Müller wieder dabei sein wird, werden wir uns aber trotzdem weiter umschauen müssen. Sehr vielversprechende Gespräche haben bereits stattgefunden und ich denke nächste Woche werden wir weitere Neuigkeiten berichten können“, lässt Flick aus den aktuellen Planungen durchblicken.

Die Mannschaft für die 2. Bundesliga Süd wächst also und soll in der kommenden Saison wieder im Mittelfeld der Liga mitspielen können. Seit letzter Woche ist auch klar, welche Gäste die AllgäuStrom Volleys in Sont­hofen begrüßen können. Mit dem ehemaligen Erstligisten Nawaro Straubing steht auch schon der Auftakt-Gegner am 17. September fest. Des Weiteren werden wieder Neuwied, Lohhof, München-Ost, Stuttgart II, Grimma, Bad Soden, Offenburg, Dresden und Vilsbiburg II mit von der Partie sein.

Kommentare