Der FCS meldet sich zurück

+
Christian Bachlberger klärt hier bei einem Ismaninger Angreifer.

Sonthofen - Sonthofens Fußballer erlebten ein perfektes Wochenende. Mit einem 2:1-Erfolg gegen den FC Ismaning schaffte die Bayernliga-Mannschaft den Anschluss an die Nicht-Abstiegs-Plätze. Das Kreisliga-Team kehrte am Sonntag mit dem gleichen Ergebnis vom TSV Seeg zurück.

Die Nerven der Sonthofer Fans und von Trainer Kahric wurden einer harten Geduldsprobe unterzogen. Der neue Trainer sah aber einen verdienten Sieg seiner Schützlinge, weil sie die besseren Chancen hatten: „Nach dem unglücklichen Rückstand hätten wir eigentlich schon viel früher in Führung gehen müssen. Es war ein entschlossener Auftritt meiner Mannschaft und ich habe eine große Moral gesehen.“ 

Auch Benjamin Müller sah sein Team im Vorteil. „Nach dem Seitenwechsel haben wir zwar etwas nachgelassen, waren jedoch zielstrebiger und cleverer“, so der Sonthofer Kapitän. Die Gäste verlangten den Oberallgäuern alles ab. Vor allem mit ihren Standardsituationen sorgten die Münchner stets für Torgefahr. So wie in der achten Minute, als Greger einen Freistoß von Siebald zum 1:0 nutzen konnte. Der FCS hatte gleich darauf die passende Antwort parat. Ebenfalls ein Freistoß, getreten von Geiger, sowie die anschließende Kopfballstafette von Dirnbek zu Burger brachten durch letzteren den 1:1-Ausgleich. 

Bis zur Pause gab es weitere Chancen. Die beste vergab Jörg, dessen Versuch ein Gästeverteidiger von der Torlinie kratzte, sowie Burger der den Pfosten traf. Penz drückte den Abpraller zwar ins Tor, wurde aber zurück gepfiffen da er im Abseits stand. 

Auch in der zweiten Halbzeit gab es einige Torraumszenen zu sehen. Müller, Burger und Geiger scheiterten auf Sonthofer Seite genauso wie die Ismaninger Kartal und Butge. Nach 66 Minuten kam beim FCS-Antreiber Andreas Maier ins Spiel, der über ein halbes Jahr verletzungsbedingt gefehlt hatte. Dass es am Ende doch noch eine Entscheidung gab, war dem größeren Siegeswillen der Hausherren zuzuschreiben. Der unermüdliche Jörg hatte sich in der Nachspielzeit auf der rechten Seite durchgesetzt. Seine scharfe Hereingabe wurde noch abgefälscht und landete schließlich im Tor zum glücklichen 2:1. 

Die Reserve des 1. FC Sonthofen wollte da am Sonntag nicht nachstehen und gewann beim TSV Seeg ebenfalls mit 2:1. Es wurde aber das erwartet schwere Spiel, ehe der Erfolg fest stand. Es dauerte eine ganze Weile, bis die Sonthofer auf Betriebstemperatur kamen. Zunächst agierten sie zu langsam und zu behäbig. Die Hausherren nutzten das aus und gingen in der 17. Minute nach einer Standardsituation mit einem Schlenzer in den Winkel in Führung. Ein langer Freistoß von Mürkl, den Rasmus kurz vor dem Seitenwechsel zum 1:1 versenkte, brachte die Bayernliga-Reserve ins Spiel zurück. Zettler sorgte auf Pass von Driendl nach einer Stunde für die 2:1-Führung.

Dieter Latzel

Kommentare