Viele Höhepunkte zum Jubiläum

+
Der neue Sonthofer Sportreferent Christian Feger (von links) im Kreise der Neugewählten mit Andrea Mittermair (Schriftführerin), Stefan Osterhammer (1. Vorsitzender), Walter Adelgoß (Schatzmeister), Mathias Zuchtriegel (Kassenrevisor), Hans Ehrenfeld (2. Vorsitzender), Bert Taube (Kassenrevisor) und Thomas Ostenrieder (Vereinsjugendleiter).

Sonthofen – Zu Beginn der 150. Jahreshauptversammlung ließ der 1. Vorsitzende des TSV Sonthofen, Stefan Osterhammer, die festlichen Highlights des Vereins anhand eines Jubiläumsvideos Revue passieren. „Wir haben die Festveranstaltungen gemeinsam geschultert und den Verein ‚gonz ondersch‘ als üblich präsentiert.“ 

Osterhammer erinnerte an die Teilnahme am Faschingsumzug als Chinesen, zu der sich weit über hundert TSVler eingefunden hatten. Er schwärmte vom kurzweiligen Jubiläumsabend in der festlich dekorierten Markthalle, an dem die Abteilungen ein abwechslungsreiches Programm geboten hatten. Auch das mit über 4.500 Teilnehmern größte Allgäuer Open Air Konzert mit Wir 18 auf dem Marktanger sei ein lohnenswertes Wagnis gewesen. Weiter erinnerte Osterhammer an das abteilungsübergreifende Grillfest, welches als Dankeschön angedacht war. Als Zirkusdirektor zelebrierte er mit der Turnabteilung eine unvergessliche Nikolaus-Turnshow, bei der die Zuschauerränge der Allgäu Halle bis auf den letzten Platz belegt waren. Die letzte Jubiläumsveranstaltung war die jüngst in Südtirol durchgeführte abteilungsübergreifende Nordic Walking Veranstaltung. Alles in allem hätten die großen Kraftanstrengungen zur Durchführung der Jubiläumsveranstaltungen den Verein stärker zusammen geschweißt, so Osterhammer.

Die finanzielle Situation des Vereins sieht gut aus, so das Fazit des Schatzmeisters, Walter Adelgoß. Dies konnte auch Kassenrevisor Mathias Zuchtriegel bestätigen. Der Verein sei sehr solide aufgestellt.

Der alte Vorstand wurde einstimmig für eine neue Amtszeit gewählt. Bei den Kassenrevisoren schied Gerhard Dorn aus, der seit 1989 diese Aufgabe wahrgenommen hatte. Als sein Nachfolger wurde Bert Taube, Prokurist der Hirschbrauerei, einstimmig gewählt. Der „neue“ Vorstand informierte die Mitglieder, dass dieses Jahr nochmals zu einer weiteren Mitgliederversammlung geladen werde, um die Satzung an Recht und Gesetz anzupassen und um organisatorische Änderungen in der Vereinsstruktur beschließen zu können. Für die umfangreichen Änderungen bedürfe es einer kompletten Sitzung.

Große sportliche Erfolge im Jubiläumsjahr

Der Basketballabteilungsleiter, Andreas Böck, berichtete von einer erfolgreichen Saison. Besonders freute ihn, dass sich die Jugend neu formiert hat. So konnte das U19-Team der Mädels bereits zum zweiten Mal Schwäbischer Meister in der Bezirksoberliga Süd werden. Die Herren wurden Meister in der Bezirksliga Süd, überlegen sich aber noch, ob sie aufsteigen wollen.

Eberhard Schöpe, Abteilungsleiter Handball, vermeldete eine schwierige Saison. Doch glücklicherweise kehre der Jugendbereich wieder in die Erfolgsspur zurück. So zum Beispiel nehme die A-Jugend an den Qualifikationsspielen für die Bayernliga teil.

Der Abteilungsleiter JiuJitsu, 1. Dan Christian Sedlak, stellte die Arbeit mit seinen Trainingsgruppen vor, die einen regen Zulauf haben. Besonders am Herzen liegen ihm die Selbstverteidigungskurse von Frauen und Mädchen. Demnächst beginne ein neuer Workshop.

Klaus Wellmann, Abteilungsleiter Leichtathletik, berichtete von vielversprechenden Talenten seiner 12 bis 14-jährigen Sportler.

Der Abteilungsleiter Reha-Sport, Peter Mittermair, betonte, dass Reha-Sport keinen Wettkampf- und Leistungssport anbiete, sondern Breiten- und Gesundheitssport wie Sport für Wirbelsäulen- und Osteoporose-Erkrankte, Atemwegserkrankte, geistig behinderte Menschen, Herzsport und Rollstuhlsport. Bei ihm gehe es nicht um Siege, sondern rein um Gesundheit und Wohlbefinden.

Heidi Adelgoß, Abteilungsleiterin Turnen-Gymnastik-Outdoor, bietet Sport für 1.200 Mitglieder in über 40 Untergruppen überwiegend im Breitensport und zwar vom Kleinkind bis zu den Methusalixen der Männerriege. Doch auch im Leistungsturnen können Erfolge verzeichnet werden wie zum Beispiel die Bayerische Meisterschaft von Timur Tokat im Jahn-Neunkampf.

Der Volleyballabteilungsleiter, Peter Müller, kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. So haben die Damen des AllgäuTeam Sonthofen nur knapp die Meisterschaft in der 2. Bundesliga verpasst. Das Team Damen 3 hat mit dem 1. Platz in der Bezirksklasse Süd den Aufstieg in die Bezirksliga Süd geschafft. Das Team U 20 (A-Jugend) wurde Schwäbischer Meister, das Team U 18 (B-Jugend) Schwäbischer Meister, errang den 1. Platz bei der Südbayerischen Meisterschaft und den 2. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft und qualifizierte sich damit für die Deutsche Meisterschaft. Die Teams U 16 (C-Jugend) und U 14 (D-Jugend) wurden jeweils Schwäbischer Vizemeister.

„Der TSV Sonthofen“ betont Peter Müller, „zählt zusammen mit Lohhof, Straubing, Mauerstetten, Ansbach und Altdorf zu den besten Vereinen in Bayern. Er hat sich in den letzten 15 Jahren einen Namen in Deutschland erarbeitet.“

Hans Ehrenfeld

Kommentare