Eisbären bleiben Herr im Haus

Benjamin Waibel und seine „Eisbären“-Kollegen blieben auf eigenem Eis weiter ungeschlagen.

Oberstdorf - Am vergangenen Wochenende waren die Oberstdorfer Eisbären doppelt gefordert. In Peißenberg musste sich die Waibel-Truppe dem SC Forst mit 8:2 geschlagen geben. Am Sonntag konnte die Eisbären einen 0:3-Rückstand auf eigenem Eis in einen 7:5-Sieg drehen und blieben zu Hause weiterhin ungeschlagen.

Am Freitagabend mussten die Eisbären ohne Manuel Stöhr, Markus Abler und Thomas Köcheler in Peißenberg antreten. Beim Aufwärmen verletzte sich Sebastian Blaha und fiel für das Match aus. Die Eisbären gingen bereits in der zweiten Minute durch Christian Engler (Tobias Waibel / Patrick Endras) mit 0:1 in Führung. In der sechsten Spielminute wurde Christian Engler durch einen Knie-Check verletzt und fiel für den Rest des Spieles aus. Den zweiten Treffer für die Waibel-Truppe erzielte Christian Tarrach. Letztendlich mussten sich die Eisbären mit 8:2 geschlagen geben.

Am Sonntagabend gingen die Eisbären zum vierten Heimspiel der Saison auf das Eis. Gleich zu Beginn wurden Sie von den Gästen überrumpelt: nach fünf Minuten führten die „Brucker“ mit 0:3 . Eine Auszeit von Coach Peter Waibel und eine längere Überzahlsituation nach einer 5+Spieldauer gegen Fürstenfeldbruck läutete die Wende ein. In der neunten Spielminute lief die Scheibe über Martin Hocker und Stefan Tarrach auf Kevin Adebahr, der das 1:3 verbuchte. In der 15. Spielminute legeten die Eisbären in Überzahl nach, als Patrick Endras ein Zuspiel von Stefan Tarrach und Tobias Waibel zum 2:3 Pausenstand verwertete.

Im zweiten Abschnitt waren gerade einmal drei Minuten gespielt als erneut Patrick Endras den 3:3-Ausgleich erzielte. In der 36. Spielminute ging die Scheibe in einfacher Überzahl von Christian Sauer und Christian Tarrach zu Benjamin Waibel, der mit diesem Treffer die Eisbären mit 4:3 in Führung brachte. Durch eine Unachtsamkeit der Hintermannschaft in der 40. Spielminute konnte Fürstenfeldbruck zum 4:4-Pausenstand ausgleichen. Wie so oft musste das letzte Spieldrittel die Entscheidung bringen.

Im letzten Spielabschnitt waren noch keine zwei Minuten gespielt, als Tobias Waibel auf Zuspiel von Martin Hocker und Stefan Tarrach die Scheibe zum 5:4 im Netz zappeln ließ.

In der 50. Spielminute konnten die Gäste zum 5:5 ausgleichen und sorgten für weitere spannende Augenblicke. In der 53. Spielminute agierten die Eisbären in Unterzahl während Christian Tarrach sich die Scheibe erkämpfte und die Eisbären mit 6:5 wieder in Führung brachte. Als die Gäste dann ihren Goalie für einen weiteren Stürmer vom Eis nahmen, spielte Patrick Endras die Scheibe auf Markus Bauer, der in der 59. Spielminute mit einem „Empty Net Goal“ den 7:5-Endstand erzielte.

Am kommenden Sonntag, 21. Dezember, stehen die Eisbären gegen den SC Riessersee 1b bei ihrem fünften Heimspiel der Saison ab 18 Uhr auf dem Eis in Oberstdorf.

Kommentare