Bittere Niederlagen

+
Letztes Wochenende bekamen die jungen Spieler wie Verteidiger Alexander Henkel viel Eiszeit und machten ihre Sache sehr gut.

Sonthofen - Nichts zu holen gab es für den ERC Sonthofen am Wochenende in den beiden Spielen gegen die Spitzenteams aus Selb und Regensburg. In Selb holten sich die Sonthofer eine 2:9 Klatsche ab, zu Hause verlor das Team gegen den Tabellenführer Regensburg mit 1:7. 

Trotzdem ist man beim ERC zuversichtlich, dass es im Derby am kommenden Freitag in Füssen wieder besser aussieht und man dort durchaus Chancen hat zu punkten. Am Sonntag kommt dann mit Freiburg das nächste Topteam nach Sonthofen.

In Selb musste der ERC mit nur 13 Feldspielern auskommen und schwächte sich während des Matches durch zwei Spieldauerstrafen (Berger, Sill) zusätzlich. Trotz des frühen ERC-Führungstreffers hatte der ERC keine Chance, denn Selb schoss in schöner Regelmäßigkeit seine Treffer und so musste die Rich-Truppe gegen den amtierenden Meister wiederum neun Tore hinnehmen.

Zu Hause gegen Regensburg brauchte der Topsturm des Tabellenführers nur acht Minuten, um mit drei Treffern dem ERC, der ohne Pavel Vit, Janne Kujala, Marc Sill und Robin Berger angetreten war, die Grenzen aufzuzeigen. Nach dem Anschlusstreffer durch Brad Miller in Überzahl agierte der ERC etwas mutiger und hatte auch einige Chancen, die aber zu keinem weiteren Treffer führten.

Auch das Mitteldrittel gestaltete der ERC ausgeglichen und erarbeitete sich einige Tormöglichkeiten, doch Regensburg nutzte einen Fehler zum zwischenzeitlichen 4:1. Im Schlussabschnitt merkte man dem ERC deutlich an, dass Coach Dave Rich improvisieren und die Reihen umstellen musste. Der Spielfluss stockte, während Regensburg seine Routine bewies und das Ergebnis noch auf 7:1 schraubte.

Damit steht der ERC mit 20 Punkten auf Tabellenplatz 9 und muss in Füssen punkten, um nicht weiter nach hinten zu rutschen. Doch die Ostallgäuer sind nach dem Trainerwechsel im Aufwind, was vor allem auch der Heimsieg gegen Selb letzten Sonntag beweist.

Peter Fischer

Kommentare