Leidenschaftlicher Kampf

+
Neuzugang Nino Dirnbek führte sich gleich mit einem Tor ein.

Sonthofen - Der 1. FC Sonthofen und der FC Unterföhring trennten sich in einem Nachholspiel der Bayernliga-Süd  mit 5:5-Unentschieden. Beide Mannschaften erlebten dabei ein Wechselbad der Gefühle. Am Samstag kommt um 16 Uhr der FC Affing in die Blank Arena. Um 13.45 Uhr trifft die Reserve auf den SV Wald.

Unter dem Strich war es ein glückliches Remis für die Sonthofer, da der Ausgleich erst in der letzten Minute der Nachspielzeit fiel. Coach Hermann Rietzler sprach aber auch von der guten Moral in seinem Team: „Wir waren eigentlich am Boden, lagen hoffnungslos zurück und sind wieder aufgestanden. Endlich ist die Energieleistung auch mal belohnt worden. Das stimmt mich zuversichtlich.“ 

Die Hausherren begannen gut und waren in der Anfangsviertelstunde der Führung nahe. Der Treffer fiel jedoch auf der Gegenseite bei einem blitzsauberen Gästeangriff durch Ünal Tosun. Mit diesen schnellen Vorstößen hatte der FCS so seine liebe Müh und Not. Es dauerte bis zur 36. Minute bis Sonthofen das verdaut hatte und durch Anil Dikmen zum Ausgleich kam. Ein Kopfball von Nino Dirnbek sorgte für die 2:1-Pausenführung. Tosun brachte mit seinem Freistoß aus 20 Metern in den Winkel zum 2:2 die Gäste in der 59. Minute wieder ins Spiel zurück. Trotz Unterzahl, Faber wurde mit gelb-rot vom Platz geschickt, zogen sie bis zur 68. Minute durch den dritten Treffer von Tosun, einen Freistoß von Bracher und dem Tor von Vrenezi auf 5:2 davon. Nach diesem totalen Blackout des FCS schien die Partie gelaufen zu sein. Doch die Oberallgäuer kämpften sich ins Spiel zurück. Im Anschluss an eine Ecke verkürzte Yörür (79.) auf 3:5 und Jörg erzielte gleich darauf das 4:5. Die Hausherren warfen nun alles nach vorn, stürmten mit Leidenschaft und wurden in der fünften Minute der Nachspielzeit mit dem Knaller in den Winkel von Korbinian Beck zum 5:5-Endstand belohnt.

Dieter Latzel

Kommentare