Ohne Partner geht es nicht

+
Präsident Josi-Norbert Kreuzhagen (links) und Ehrenamtsbeauftragter Peter Strehle (rechts) beglückwünschten Fritz Weidlich zu (2. von links) zu 25 Jahre Mitgliedschaft, sowie Bobby Beer zu seiner Ehrenmitgliedschaft beim 1. FC Sonthofen.

Sonthofen – Bei der Jahreshauptversammlung des 1. FC Sonthofen standen Neuwahlen der Vorstandschaft – außer des ersten Vorsitzenden – auf dem Programm. Alle weiteren Vorstandsmitglieder wurden für zwei weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Die Mitgliederversammlung beschloss zunächst einvernehmlich eine Satzungsänderung. Wichtigster Punkt ist darin die Neufassung des Vorstandes, der verschlankt wird und nur noch aus dem Präsidenten, einem Vizepräsidenten, dem Spielleiter Senioren Herren, dem Jugendleiter männliche Junioren und dem Spielleiter Damen/weibliche Junioren besteht.

FCS-Präsident Josi-Norbert Kreuzhagen stellte die Idee vor, einen Beirat zu gründen. Dieser soll bei der Neuausrichtung des Vereins unterstützend mitarbeiten und Kontrollaufgaben übernehmen. In seiner Bilanz stellte er heraus, dass mit der Blank Arena „eine tolle Heimat“ zur Verfügung stehe, es aber finanziell immer schwieriger werde, höherklassigen Fußball zu stemmen. Ohne die Soziopartner, die seit vielen Jahren eine gute Basis bildeten, wäre das alles nicht möglich gewesen, so Kreuzhagen.

Sportleiter Matthias Schmidle sprach für die Erste und Zweite Mannschaft von einem schwierigen Jahr. Der Abstieg aus der Bezirksliga sei für die Reserve sehr bitter gewesen. Der Neuaufbau sei jedoch schon weit fortgeschritten, so dass das Saisonziel, sofortiger Wiederaufstieg, möglich wäre.

Das Bayernliga-Team habe bei seiner Premiere in dieser Spielklasse eine solide Leistung gezeigt und die Punkterunde auf dem 8. Tabellenplatz abgeschlossen. „In der aktuellen Saison kamen wir ja bekanntlich zu Beginn in Turbulenzen. Ich freue mich sehr, dass wir im letzten September Esad Kahric verpflichten konnten. Mit ihm als Trainer geht es wieder aufwärts. Wir wissen, dass er mit seiner Erfahrung das bestmögliche aus der Mannschaft herausholen wird. Das große Ziel lautet Klassenerhalt. Eine ganz schwierige Aufgabe. Aber es geht um die Zukunft unseres Vereins. Das sollte für die Spieler genug Ansporn sein.“

Schmidle dankte besonders seinem Stellvertreter Hans-Peter Bayer, der am Saisonende aufhören wird. Er stellte auch die gute Zusammenarbeit mit der Juniorenabteilung heraus. Das bestätigte Jugendleiter Roman Hanisch, der vor einem Jahr zusammen mit Christian Bonauer als Stellvertreter und Michael Brandmair als Jugendsportleiter ins kalte Wasser geworfen wurde, in seinem Resumée. Aus der guten sportlichen Bilanz aller Teams stellte er die Leistungen der B-Junioren heraus, die mit ihrem Trainer Sepp Sichler die Schwäbische Hallenmeisterschaft gewannen und in der aktuellen Punkterunde der Bezirksoberliga ungeschlagener Tabellenführer sind. Bewährt hat sich seiner Meinung nach auch die Spielgemeinschaft in einigen Altersklassen zusammen mit der DJK Seifriedsberg.

Einen Erfolg hatte auch Bobby Beer bei seinem Kassenbericht zu vermelden: nach den leichten Verlusten 2011 und 2012 konnte der Verein das vergangene Jahr mit einem leichten Plus abschließen.

Bürgermeister Hubert Buhl würdigte die gute Gemeinschaftsleistung aller. „Die Idee mit den Soziosponsoren hat sich sehr gut entwickelt und die Rahmenbedingungen stellen mit der Blank Arena etwas ganz Besonderes dar.“

Der Höhepunkt war zweifelsohne die Ernennung von Bobby Beer zum Ehrenmitglied. Der wiedergewählte zweite Vorsitzende erhielt damit die Anerkennung für „sein Lebenswerk“, denn er ist beim 1. FC Sonthofen „der Vater des Erfolges“. Fritz Weidlich wurde für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Dieter Latzel

Kommentare