ERC Sonthofen im Abstiegskampf

Das Ziel ist Platz 9

+
Martin Schweiger will sich am Wochenende mit den „Bulls“  für die Pre-Play-offs einspielen.

Sonthofen – Mit den beiden Spielen am Freitag in Tölz und am Sonntag um 18 Uhr zu Hause gegen Klostersee endet für den ERC Sonthofen die Vorrunde in der Eishockey-Bayernliga.

Nachdem es bei der 2:5-Niederlage in Peiting keine Punkte zu holen gab, hat der ERC vor diesen beiden letzten Spielen fast keine Chance mehr auf Platz 8. Im Gegenteil, der EHC Klostersee liegt der Wittmann-Truppe im Nacken und kann sich noch vor den ERC auf Platz 9 schieben. Am Freitag muss der ERC zuerst zum Tabellenfünften nach Bad Tölz. Gegen diesen Gegner hatten die „Bulls“ bisher wenig zu melden, es gab in den ersten drei Spielen nur einen Punkt für den ERC. Für die Oberbayern geht es allerdings auch noch um einiges, denn sie wollen unbedingt unter die ersten Sechs, die sich direkt für die Playoffs qualifizieren.

Im Match am Sonntag gegen Klostersee wird wohl der neunte Tabellenplatz ausgespielt. Hatten die Klosterseer lange Zeit einen großen Rückstand auf den ERC, so holten sie in den letzten Wochen Punkt um Punkt auf und kamen immer besser in Fahrt. Vor diesem Wochenende stehen sie nur drei Zähler hinter dem ERC und somit darf die Wittmann-Truppe keinesfalls verlieren, um den neunten Platz letztendlich sicher zu haben.

Klostersee stellt wie jedes Jahr eine kampf- und laufstarke Truppe, die sich auf ihren Goalie Martin Morczinietz verlassen kann. Die Abwehr halten Routinier Bernd Rische und Niko Senger zusammen. Vorne wirbeln die beiden US-Amerikaner Cole Gunner und Charlie Taft, die aber tatkräftig und vor allem torgefährlich von Gert Acker, Raphael Kaefer , Philipp Quinlan und Florian Engel unterstützt werden.

Sollte der ERC Neunter werden, so wird der Gegner in den Pre-Play-offs der EV Weiden sein. Sollten die Sonthofer auf Tabellenplatz 10 abrutschen, wird eines der Teams aus Landshut, Selb oder Deggendorf, die sich noch um die vorderen Plätze streiten, der Gegner sein.

Mit einem Sieg gegen Klostersee will das Team um Coach Gerd Wittmann aber keinerlei Diskussionen aufkommen lassen, denn Ziel ist eindeutig mindestens Platz 9.

Peter Fischer

Kommentare