ERC Sonthofen will Tabellenspitze verteidigen

Ein hartes Stück Arbeit

+
ERC-Stürmer Ron Newhook steht mit seinem Team an der Tabellenspitze und will diesen Platz halten.

Sonthofen - Nach dem locker heraus gespielten 14:1-Erfolg vergangenes Wochenende in Nürnberg stehen für den ERC Sonthofen als Tabellenführer der Eishockey-Bayernliga an diesem Wochenende wesentlich schwerere Aufgaben auf dem Programm: Am Freitag muss die Truppe um das Trainergespann Harald und Peter Waibel nach Miesbach reisen und am Sonntag empfängt man um 18 Uhr in eigener Halle den TSV Peißenberg.

In Nürnberg ließ der ERC von Beginn weg keinen Zweifel aufkommen, wer das Spiel als Sieger verlassen wird. Vor allem im Mitteldrittel fielen die Tore im Minutentakt und so stand am Ende ein hoher 14:1-Erfolg zu Buche. 

Die Ausgeglichenheit des ERC-Kaders beweisen die vielen verschiedenen Torschützen, nämlich Ron Newhook (3), Andreas Kleinheinz (2), Björn Friedl, Markus Witting, Josh Rabbani, Dejan Pungarsek, Marc Sill, Michael Grimm, Markus Vaitl, Christian Krötz und Michael Waginger (je 1).

Am Freitag muss der ERC zum heimstarken TEV Miesbach fahren. Der Tabellenachte ist zwar mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht ganz zufrieden, doch ist Miesbach vor allem zu Hause eine Macht. Mit den starken Neuzugängen wie Stürmer Jann (Klostersee) und Verteidiger Busch (Ravensburg) sowie den erfahrenen Cracks wie Alan Reader und Florian Zeller im Sturm hat Miesbach offensiv einiges zu bieten, so dass auf den ERC ein hartes Stück Arbeit zukommt.

Am Sonntag steht dann in eigener Halle ein Spitzenspiel auf dem Programm. Mit dem TSV Peißenberg kommt der Tabellenvierte nach Sonthofen, der viele seiner Punkte auswärts ergattert hat. Die oberbayrische Truppe um Spielgestalter Milan Kopecky hat sich mit Verteidiger Michael Pfaff und Stürmer Martin Hinterstocker aus Bad Tölz verstärkt und stellt ein sehr ausgeglichenes Team. Die beiden Neuzugänge haben auch gleich gut eingeschlagen und stehen in der vereinsinternen Skorerliste ganz oben. 

Gegen Peißenberg hat sich der ERC schon immer schwer getan, doch in der momentanen Form und mit der Power dertorgefährlich besetzten Sturmreihen sollte dem Waibel-Team ein weiterer Heimsieg gelingen. Peter Fischer

Kommentare