Nach erneuter Niederlage wird es für die Sonthofer Volleyballerinnen immer enger

AllgäuStrom Volleys bleiben im Keller

+
Nicht wie erwünscht gefruchtet haben die Tipps von Coach Andi Wilhelm im Spiel gegen Neuwied. Trotz einer guten Leistung verloren die AllgäuStrom Volleys mit 1:3.

Sonthofen – Nach einer 1:3-Heimniederlage gegen den Tabellenvierten Neuwied finden sich die AllgäuStrom Volleys weiterhin auf dem vorletzten Platz in der 2. Bundesliga wieder. Damit wächst der Druck auf das Team um Coach Andi Wilhelm vor dem Derby am Sonntag in Lohhof: Jetzt müssenPunkte her, um den Abstieg zu verhindern.

Gegen Neuwied begann die Mannschaft um Kapitän Veronika Kettenbach hervorragend und zeigte im ersten Satz ein fast fehlerfreies Spiel. Mit 25:15 gewannen die Volleys den Durchgang deutlich. In Satz 2 mussten die Allgäustrom Volleys von Beginn weg einem Rückstand hinterher laufen. Mit großem kämpferischen Einsatz gelang es zwar noch einmal heranzukommen, doch der 21:25-Satzverlust konnte nicht vermieden werden.

Ähnlich umkämpft waren dann die nächsten beiden Sätze. Sonthofen hielt gut mit, kämpfte um jeden Ball und zeigte auch spielerisch starke Ansätze, doch es schlichen sich immer mehr leichte Fehler ins Spiel der Wilhelm-Truppe. Neuwied konnte die entscheidenden Punkte machen und die beiden Sätze mit 25:19 und 25:20 gewinnen konnte.

Nun steht am Faschingssonntag, 7. Februar, das Derby in Lohhof an. Auch wenn die AllgäuStrom Volleys dort klarer Außenseiter sind, so haben Derbys ihren eigenen Charakter und so darf man vielleicht auf eine Überraschung hoffen.

Das nächste Heimspiel am 20. Februar hat dann schon fast vorentscheidende Bedeutung, denn der Gegner Engelsdorf ist der direkte Konkurrent der Sonthoferinnen im Abstiegskampf.

Besser lief es für die Nachwuchsmannschaften des TSV Sonthofen. Sowohl die U12 als auch die U18 qualifizierten sich als Schwäbischer Vizemeister für die Südbayerische Meisterschaft.

Peter Fischer

Kommentare