Immenstädter Schwimmnachwuchs toll in Form

TVI auf Podestplätzen

Start über die 2,5-Kilometer-Distanz der Männer im Wörthsee mit den TVI-Schwimmern Marcus Joas (blaue Bademütze; Zweiter der Bayerncup-Serie über 2,5 km); rechts daneben Simon Joas (Startnummer 244) und (rechts außen) Tim Sautter (Nr. 276).

Immenstadt – Noch einmal Top-Leistungen zeigten die Schwimmer des TV 1860 Immenstadt bei den die Saison 2015/16 abschließenden Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften im Becken in Würzburg sowie bei den Bayerischen Freiwassermeisterschaften im Wörthsee.

Es ist immer schwierig, den Vergleich mit Schwimmern der bayerischen Stützpunkte aufzunehmen, wo zwei Wassereinheiten pro Tag zum „täglich Brot“ gehören und die Trainer mit ihrer Arbeit im Schwimmsport ihr Geld verdienen. Umso höher sind die Erfolge der TVI-Schwimmer einzustufen, die mit vier Wassertrainingseinheiten pro Woche und ehrenamtlichen Übungsleitern auskommen müssen.

Unter den 641 Teilnehmern bei den Bayerischen Jahrgangsmeisterschaften in Würzburg waren die vier qualifizierten TVI-Athleten stolz auf ihre Starts in den Jahrgangsfinals, wo sie insgesamt zehn Top-Acht-Platzierungen erkämpften. Tim Sautter wurde im Jahrgang 2003 Siebenter über 400 m Freistil, Christin Miller im gleichen Jahrgang Fünfte über 200 m Schmetterling. Marcus Joas, der nach wie vor mit einer Oberschenkelverletzung kämpft, kam im Jahrgang 1999 fünfmal unter die ersten Acht. Seine beste Leistung zeigte er im letzten Wettbewerb über 200 m Freistil, wo er in 2:06,14 Minuten neuen Vereinsrekord schwamm und Vierter wurde. Sein Bruder Simon, der bei seinen sieben Einsätzen fünf Bestzeiten erschwamm, holte sich im Jahrgang 2002 – ebenfalls über 200 m Freistil- in hervorragenden 2:09,45 Minuten die Bronzemedaille.

Auch bei den Bayerischen Freiwassermeisterschaften dominierte vor allem der SV Würzburg 05. Doch hatten hier die TVI-Sportler auch ein Wörtchen mitzureden. Beim morgendlichen Start im Wörthsee über 5 Kilometer herrschten optimale Bedingungen: Die Wassertemperatur betrug über 23 Grad und kein Wind verursachte Wellen. Hier holte sich Simon Joas bei seinem ersten Versuch über die 5 km-Distanz den bayerischen Meistertitel im Jahrgang 2002. Marcus Joas, dessen Oberschenkelverletzung immer noch Probleme bereitete, wurde Vierter.

Am frühen Nachmittag wurden die Bayerischen Meisterschaften für die Jahrgänge 2003 und 2004 über 2,5 km ausgetragen. Gleichzeitig erfolgte der Start für alle älteren Schwimmer, die in der 2,5 km-Bayerncup-Serie an den Start gingen. Unglaublich schnell musste man sein, wollte man in den bayerischen Medaillenkampf der Mädchen des Jahrgangs 2003 eingreifen. Dies gelang Christin Miller in 35:31,90 Minuten, womit sie bayerische Vizejahrgangsmeisterin wurde. Gleichzeitig mit ihr starteten Lara und Emily Lipovsky sowie Birgit Joas im Bayerncup. Lara konnte ihre Zeit aus dem Vorjahr um über sechs Minuten verbessern. Emily traute sich zum ersten Mal überhaupt in einen Freiwasserwettkampf und kam in der Kinderwertung auf Platz drei. Ebenfalls Dritte wurde Birgit Joas in der Altersklasse 40/45.

Beim Start der Buben über die 2,5 km ließ sich Tim Sautter den Sieg nicht nehmen und erschwamm im Jahrgang 2003 unangefochten den zweiten bayerischen Meistertitel für den TVI. Simon und Marcus Joas, die zugleich im Bayerncup starteten, schwammen auch jeweils aufs Treppchen: Simon wurde Zweiter der Jahrgänge 2000 bis 2002 und Marcus siegte bei den Junioren der Jahrgänge 1997 bis 1999. Außerdem war Marcus in 33:34,87 Minuten der zweitschnellste Mann insgesamt.

Am Spätnachmittag schließlich erfolgte noch der Start zu den Bayerischen Staffelmeisterschaften über 3 x 1,25 km. Auch hier traten Simon und Marcus Joas, die bereits 7,5 km in den Knochen hatten, noch einmal an. Alle Staffeln mussten „mixed“, also mit Vertretern beiderlei Geschlechts geschwommen werden. Gewertet wurde in der Kategorie „Jugendstaffel“ für die Jahrgänge 2002 bis 2004 und „offene Klasse“. Inzwischen war kräftiger Wind aufgekommen, was ordentlich Wellen verursachte und auch Segler und Surfer aufs Wasser gelockt hatte, die sich zum Teil nicht scheuten, die Wettkampfstrecke zu kreuzen.

Die TVI-Jugendstaffel ging mit Startschwimmer Simon Joas dennoch gleich in Führung. Tim Sautter baute den Vorsprung weiter aus und Christin Miller schwamm den Sieg nach 56:50,62 Minuten souverän ins Ziel. Die TVI-Jugendlichen wären mit dieser Zeit in der offenen Klasse Fünfte geworden. Die zweite TVI-Staffel mit Birgit und Marcus Joas und Christine Zähringer wurde in 58:12,46 Minuten offen Siebenter. Vorne lagen hier auf den Plätzen 1 und 2 die Staffeln der SG Mittelfranken.

Kommentare