Starker Auftritt in Frankfurt

+

Kleinwalsertal - Bei den Europameisterschaften über die Ironman Distanz in Frankfurt gelang dem Kleinwalsertaler Triathlet Dominik Berger ein Top Ergebnis.

Beim bestbesetzten Ironman der Welt, nach dem legendären Hawaii Ironman World Championship konnte sich der Kleinwalsertal in der absoluten Weltklasse platzieren. Nach dem Schwimmen mit 46:11 Minuten für 3,8 Kilometer stieg er inmitten des Spitzenfeldes aus dem Wasser. Auf dem Rad musste Berger immer wieder kämpfen, um den Anschluss an die Spitze zu halten. 

Mit einer Radzeit von 4:36 Stunden für die 180 Kilometer der mit Steigungen gespickten Radstrecke lag der Walsertaler gerade mal 15 Minuten hinter dem Führenden Marino Vanhoenacker und zehn Minuten hinter dem Hawaiisieger 2012, Pete Jacobs, aus Australien. Beim Laufen über die Marathonstrecke 42,196 Kilometer spielte sich dann ein Drama ab. Bei Temperaturen um 30 Grad kämpften die Athleten bei einem scharfen Tempo um die Spitzenposition. 

Dominik Berger teilte sich das Rennen gut ein, um wurde zunehmend stärker. In der letzten der vier Runden drückte er nochmals richtig aufs Tempo und überholte Hawaiisieger Pete Jacobs, der total entkräftet war und den Ironman nur noch gehend beendete. Mit einer Marathonzeit von 3:05:46 Stunden konnte Berger diesmal auch im Laufen voll überzeugen. Mit Rang 17. und der Gesamtzeit von 8:32:23 Stunden stellte Dominik eine neue persönliche Bestzeit auf. Er ist damit der schnellste Ironman von Vorarlberg. Leider wurde der Sportler für diese großartige Leistung nicht mit den erwarteten Ranglisten Punkte belohnt wurde. Durch die Weltklasse-Besetzung wurden nur bis zum 15. Rang die begehrten „Bigpoints“ vergeben. Dominik fehlten auf den 5. Rang gerade mal 17 Minuten. Schon am 18. August steht der nächste Ironman in Kanada auf dem Programm. Dort will er die wichtigen Punkte holen, die er noch für die Hawaiiqualifiktion 2013 braucht.

Kommentare