SC Pöcking-Possenhofen - Lenggrieser SC 1:6 (1:3)

Nur der Torhüter trifft

+

Pöcking - Nicht nur eine, mehr zwei Nummern zu groß erwies sich der Lenggrieser SC für den SC Pöcking-Possenhofen.

Beim ersten Spiel nach der Winterpause waren die Mannen von Coach Daniel Maxbauer beim 1:6 gegen den Tabellenführer praktisch chancenlos. „Die komplette Mannschaft hat unter Wert gespielt“, war Maxbauer hinterher mächtig angefressen. Schon nach wenigen Minuten lag sein Team hinten, da Sonner (5.) einen Foulelfmeter sicher verwandelte. Wenig später bekamen auch die Hausherren einen allerdings sehr schmeichelhaften Strafstoß zugesprochen. Die Chance zum Ausgleich ließ sich Torhüter Matthias Gayk (21.) auch nicht entgehen. Die Freude bei den Pöckingern währte aber nur kurz. Ein Eigentor von Stefan Palm (35.) brachte die Gäste wieder in Front. Kurz vor dem Wechsel ließ Hohenreiter (43.) auch noch das 1:3 für die Lenggrieser folgen. Auch den Start in die zweite Hälfte verpatzten die Gastgeber. Sonner (48.) stellte per Foulelfmeter auf 1:4. Damit war die Partie vorzeitig gelaufen. In der Schlussphase machte Hohenreiter (73.,86.) mit einem Doppelschlag das halbe Dutzend noch voll. Beim den beiden Treffern stand Gayk, der sich davor am Fuß verletzte, schon nicht mehr im Kasten. Für ihn hütete dann Mittelfeldmann Alex Kirsch den Kasten. hal

Kommentare