Volleyball Bundesliga

Herrschinger Ersatzleute zeigen starke Leistungen

+

Herrsching - Die Revanche für die Hinspielniederlage ist den Herrschinger Volleyballer geglückt. Vor erneut ausverkauften Haus in der Nilolaushalle setzten sich die Mannen von Trainer Max Hauser im bayerischen Derby gegen die SVG Coburg Grub klar mit 3:1 (25:16, 25:22, 22:25, 25:22) durch.

Dabei konnten die Herrschinger nicht ihre stärkste Besetzung aufbieten, da Kapitän Patrick Steuerwald wegen eines verletzten Daumens geschont wurde und Philip Trenkler erkrankt fehlte. Letzten vertrat Bene Doranth und für Trenkler übernahm Tobias Neumann das Zuspiel. Beide Vertreter bekamen hinterher Sonderlob vom Trainer. „Dass Tobi MVP geworden ist, sagt schon alles über seine Leistung und Bene hat mit seiner Spielweise den Gegner entnervt“, urteilte Hauser zufrieden. Sein Team legte gegen die Oberfranken auch gleich richtig los. Aus einer 7:4 Führung, zu der Daniel Malescha einige Punkte beisteuerte wurde schnell ein 11:7 und schließlich auch der Satzerfolg mit 25:16, da gute Aufschläge und Rückraumangriffe von Julius Höfer keinen Zweifel aufkommen liefen. In Durchgang zwei kam dann richtig Derbystimmung auf. Die Coburger schlugen besser auf, was die Herrschinger Annahme zum Wackeln brachte. Erst nach dem 3:8 Rückstand fanden die Hausherren besser ins Spiel. Gute Blockarbeit und auch etwas Glück brachte die Herrschinger wieder heran. Beim 18:18 war auch der Ausgleich wieder geschafft. Danach erarbeiteten sich die TSV-Volleyballer eine kleine Führung, die sich bis zum 25:22 Erfolg auch nicht mehr aus den Händen gaben. Nach der Pause legten die Herrschinger dank einer guten Aufschlagserie von Peter Ondrovic zunächst vor. Die Gäste ließen sich aber nicht abschütteln. Mehrfach glichen die Coburger aus und in der Schlussphase des Satzes drehte sich der Wind zu ihren Gunsten. Die Herrschinger unterlagen knapp mit 22:25. Den Schwung nahmen die Gäste dann in den vierten Durchgang mit. Erst nach einen Minuten lief es bei den Hausherren besser. Eine kleine Aufschlagsserie sowie Punkte von Höfer und Doranth befördern die Herrschinger nach vorne. Schließlich verwandelte Malescha den Matchball zum 25:22 Erfolg. Die TSV-Volleyballer rückten dadurch vor dem Gastspiel am kommenden Mittwoch, 2. März, (19.30 Uhr) bei den RheinMain Volleys in Frankfurt bis auf zwei Punkte an den sechsten Platz heran. hal

Meistgelesene Artikel

Den Faden verloren

Herrsching – Die Rückkehr aus der Weihnachtspause ging für die Herrschinger Handball-Herren daneben. Die Mannschaft von Trainer Reinhold Weiher …
Den Faden verloren

Aus in der Gruppenphase

Pöcking-Possenhofen – Schon das Erreichen des Zugspitzfinales im Futsal war für den SC Pöcking-Possenhofen ein großer Erfolg. Entsprechend …
Aus in der Gruppenphase

Zu wenig gezeigt

Herrsching – Einen Fehlstart ins neue Jahr legte die Volleyballer des TSV Herrsching hin. Gegen den TV Rottenburg zog die Mannschaft von Trainer Max …
Zu wenig gezeigt

Kommentare