Dieter Pausch will als Präsident des TSV Weilheim weitermachen

Vision TSV 2020

+
TSV-Präsident Dieter Pausch will im Juni für eine weitere Amtszeit an der Vereinsspitze kandidieren.

Weilheim – Beim TSV Weilheim bewegt sich viel. Vor der anstehenden Hauptversammlung sprach Kreisboten-Mitarbeiter Roland Halmel mit Vorstand Dieter Pausch.

Herr Pausch, die nächste Hauptversammlung des TSV Weilheim mit Wahlen am Mittwoch, 1. Juni, steht vor der Tür. Treten sie wieder an und wenn ja, warum?

Pausch: „Ich werde mich nach reiflicher Überlegung wieder zur Wahl stellen und hoffe, dass ich die Mitglieder überzeugen kann, mit mir und dem Vorstandsteam unser Zukunftsprojekt ‚Vision TSV 2020‘ umzusetzen. Es gibt einige Großprojekte, die in den nächsten zwei Jahren verwirklicht werden könnten, wie den Bau einer Dreifachsporthalle, die Gründung einer ‚Kindersportschule KISS‘ sowie den weiteren Ausbau des Fit´n Fun Bereiches zu einem ‚Fitness-Studio im Sportverein‘.“

Bei der Verwirklichung der neuen Sporthalle soll ja der TSV mitfinanzieren – kann sich der Sportverein dies überhaupt leisten?

Pausch: „Um die gesamten Fördergelder vom BLSV abzurufen, muss der TSV als Bauherr miteingebunden sein. Wir werden deshalb für die Bauphase mit der Stadt Weilheim eine GbR gründen. Wir kalkulieren derzeit mit vier Millionen Euro für die Sporthalle. Der TSV müsste hierbei zehn Prozent, also 400 000 Euro, aus Eigenmitteln beisteuern. Das können wir schaffen, aber nur, wenn sich der TSV bei den Mitgliederzahlen weiterhin positiv weiterentwickelt.“

Wie schauen denn aktuell die Mitgliederzahlen aus?

Pausch: „Zum Jahresende 2015 hatten wir mit 4 218 Mitgliedern einen Höchststand in unserer 169-jährigen Vereinsgeschichte. Hierauf sind wir sehr stolz, da wir nun bereits im dritten Jahr in Folge eine Steigerung haben.“

Zurück zur Halle, wie sieht dabei die Unterstützung der Basis, sprich der Mitglieder und der Abteilungen aus?

Pausch: „In der Vereinsratssitzung gab es für unsere Pläne bereits grünes Licht. Ich bin mir sicher, dass auch alle Abteilungen an einen Strang ziehen, da viele durch zusätzliche Trainingszeiten direkt von der neuen Halle profitieren werden.“

Jetzt noch mal zur Hauptversammlung. Im letzten Jahr wurde beim TSV die Umstellung auf ein Delegiertensystem beschlossen, nun aber findet doch wieder eine Vollversammlung statt, woran liegt das ?

Pausch: „Da wir bis zur Ladefrist noch keine offizielle Bestätigung vom Amtsgericht München erhalten haben, dass die neue Satzung mit Delegiertensystem eingetragen ist, wird die anstehende Hauptversammlung als Mitgliedervollversammlung abgehalten. Jedes volljährige TSV-Mitglied ist somit stimmberechtigt. Zur Hauptversammlung sind alle Delegierten und Mitglieder herzlich eingeladen.“

Vielen Dank für das Gespräch Herr Pausch.

Meistgelesene Artikel

Wieder knapper Sieg

Schongau – Die Serie der knappen Siege geht bei der EA Schongau weiter. Beim ESV Buchloe gelang dem Aufsteiger vom Lech mit dem 5:4 der dritte Erfolg …
Wieder knapper Sieg

Favoriten geärgert

Schongau – Nur in kleiner Besetzung trat die EA Schongau zum letzten Hauptrundenspiel der Bayernliga beim TSV Erding an.
Favoriten geärgert

Eine Achterbahnfahrt

Peiting – Nichts für schwache Nerven waren die beiden letzten Spiele des EC Peiting.
Eine Achterbahnfahrt

Kommentare