Norbert Ortner neuer Abteilungsleiter

Eishackler-Chef zurückgetreten

+
Der neue Eishackler Chef Norbert Ortner (3.v.r.) mit der Führungsmannschaft von links: Simpert Müller, Michael Welsch, Barbara Schmid, Monika Lenttner und Georg Kreutterer.

Peißenberg – Eine faustdicke Überraschung erlebten die 80 Anwesenden bei der Hauptversammlung der Peißenberger Eishackler. Rudi Mach, der seit zwölf Jahren an der Abteilungsspitze stand, fehlte bei der Zusammenkunft. Die Erklärung lieferte Spartenvize Norbert Ortner bei der Begrüßung.

„Rudi Mach ist am 5.März gegenüber der Vorstandschaft zurückgetreten“, sorgte er für einen Paukenschlag. „Er befindet sich im Wellness-Urlaub“, erklärte Ortner die Abwesenheit des jahrelangen Motors beim Bayernligisten. „Ich kann es nicht ewig machen. Irgendwann ist halt Schluss“, erklärte Mach seine Beweggründe am Telefon. „Ich habe das Eishockey auf sichere Füße gestellt, immer schwarze Zahlen geschrieben. Da war der Zeitpunkt dafür jetzt da“, ergänzte Mach. Dem pflichtete auch Ortner bei: „Rudi hat viel geleistet. Er wird bei einem Heimspiel in der kommenden Saison gebührend verabschiedet“. 

Mit der vergangenen Spielzeit zeigte er sich in seinem Bericht im Gegensatz zur Bilanz von Mach nicht zufrieden. „Damit war keiner aus der Vorstandschaft glücklich“, grummelte Ortner. Lob gab es dagegen für die Junioren, die trotz dünner Besetzung den Einzug in die Endrunde um die deutsche Meisterschaft nur hauchdünn verpassten. Halbwegs zufrieden zeigten sich die Eishackler mit der Zuschauerresonanz. Zusammen mit den Vorbereitungsspielen passierten im Schnitt 433 Fans (minus 17 gegenüber dem Vorjahr) die Stadiontore, wie Schatzmeisterin Monika Lenttner ausführte. Unterm Strich blieb so ein Plus von rund 100 Euro bei einem Gesamtbudget von rund 210 000 Euro für erste Mannschaft und Nachwuchs. 

„Die Sparte macht uns keine Sorgen mehr“, gab es für die Abteilung mit aktuell 214 Mitgliedern (minus 14) durch TSV-Vize Martin Trautmann, vor den Wahlen, auch Lob. Die gingen im Anschluss reibungslos und schnell vonstatten. Ortner wurde einstimmig zum Nachfolger von Mach gewählt. Der ehemalige Jugendleiter Simpert Müller rückt auf den Vizeposten nach. Lenttner (Schatzmeisterin) und Barbara Schmid (Schriftführerin) wurden im Amt bestätigt. Neu in der Führungsmannschaft sind dagegen Michael Welsch (Jugendleiter) und Georg Kreutterer (Beisitzer). Letzterer ersetzt Hans Hue, der nach 24 Jahren in verschiedenen Positionen bei den Eishacklern eine Pause einlegt. 

„Wir wollen alle Nachwuchsmannschaften am Spielbetrieb teilnehmen lassen, denn der Nachwuchs ist unser Kapital“, formulierte er eines seiner Ziele. Bei der ersten Mannschaft der Eishackler soll es einen Neuanfang mit einem neuen Coach geben. Ortner gab Randy Neal als Nachfolger von Rudi Sternkopf bekannt.

Von Roland Halmel

Meistgelesene Artikel

Wieder knapper Sieg

Schongau – Die Serie der knappen Siege geht bei der EA Schongau weiter. Beim ESV Buchloe gelang dem Aufsteiger vom Lech mit dem 5:4 der dritte Erfolg …
Wieder knapper Sieg

Eine Achterbahnfahrt

Peiting – Nichts für schwache Nerven waren die beiden letzten Spiele des EC Peiting.
Eine Achterbahnfahrt

Siegtreffer lag in der Luft

Forst – Auch nach vier Spielen in der Abstiegsrunde wartet der SC Forst weiter auf den ersten Sieg.
Siegtreffer lag in der Luft

Kommentare