Peiting erkämpft sich wichtigen 4:3-Erfolg gegen Verfolger Bad Tölz

Verteidiger-Tor bringt Sieg im Sechs-Punkte Spiel

+
Zentimeterarbeit: Der Schuss von Anton Saal zum 2:2 passte genau durch die kleine Lücke unter den Schonern des Bad Tölzer Goalies durch.

Peiting – Im einzigen Spiel des Wochenendes zeichnete sich für den EC Peiting bereits erneut eine Verlängerung ab. Das neunte Nachsitzen in dieser Saison beim Heimspiel gegen die Tölzer Löwen verhinderte aber Brad Miller.

Der ECP-Verteidiger nahm sich vier Minuten vor Schluss ein Herz und startete ein Solo, das er mit dem 4:3 Siegtreffer für die Peitinger abschloss. „Für Brad freut es mich besonders“, strahlte ECP-Trainer John Sicinski nach dem erfolgreichen Sechs-Punkte Spiel gegen den direkten Verfolger, mit dem die Chancen seines Teams auf einen Platz unter den ersten Vier deutlich angestiegen sind. Bei nur noch sechs Punkten Rückstand auf den derzeit schwächelnden EHC Bayreuth, bei dem der ECP am Freitag (20 Uhr) gastiert, ist sogar noch Rang zwei möglich.

Gegen den Erzrivalen von der Isar erwischten die Peitinger durch den Überzahltreffer von Andreas Feuerecker (3.) einen Start nach Maß. Gleich im Anschluss hatte Ben Warda (4.) bei seinem Pfostentreffer jedoch Pech. Danach kamen aber die Gäste immer besser ins Spiel. Das erste Powerplay nutzte Christian Kolacny (8.) auch zum Ausgleich. Sein verdeckter Schuss von der blauen Linie landete zum 1:1 im Kasten. Nur 40 Sekunden später zeigte sich die ECP-Abwehr bei einem Gästekonter nicht im Bilde. Die Folge: Florian Strobl (9.) traf zum 1:2. Wenig später hatte Miller (16.) den zweiten ECP-Treffer auf den Schläger. Sein Schuss landete jedoch erneut am Gestänge. Danach brachte den Hausherren eine doppelte Überzahl nichts ein. „Das erste Drittel war nicht gut“, resümierte Sicinski. Im Mittelabschnitt zeigte sich sein Team dann aber erneut im Powerplay als überaus effektiv. Erst verwertete Kapitän Anton Saal (26.) ein schönes Zuspiel von Dominic Krabbat per Direktabnahme zum 2:2. Beim folgenden Überzahlspiel fälschte Warda (30.) einen Schuss von Ty Morris zur 3:2-Führung des ECP ab. Nach überstandener drei zu fünf Unterzahl verpasste es Krabbat (35.) bei einer guten Chance nachzulegen. Auch Morris (43.) scheiterte zu Beginn des Schlussdurchgangs noch knapp. Besser machte es kurz danach Franz Mangold (46.), der bei einer vier zu vier Situation das 3:3 erzielte. Danach blieben die Gäste am Drücker. Bei einigen brenzligen Situationen hatte ECP-Goalie Florian Hechenrieder aber das Glück des Tüchtigen. Eine der wenigen Peitinger Möglichkeiten nutzte stattdessen Miller (56.) zum umjubelten Siegtreffer.

Nach dem Gastspiel am Freitag in Bayreuth empfängt die Sicinski-Truppe am Sonntag (18 Uhr) den ERC Sonthofen.

Von Roland Halmel

Meistgelesene Artikel

Wieder knapper Sieg

Schongau – Die Serie der knappen Siege geht bei der EA Schongau weiter. Beim ESV Buchloe gelang dem Aufsteiger vom Lech mit dem 5:4 der dritte Erfolg …
Wieder knapper Sieg

Eine Achterbahnfahrt

Peiting – Nichts für schwache Nerven waren die beiden letzten Spiele des EC Peiting.
Eine Achterbahnfahrt

Siegtreffer lag in der Luft

Forst – Auch nach vier Spielen in der Abstiegsrunde wartet der SC Forst weiter auf den ersten Sieg.
Siegtreffer lag in der Luft

Kommentare