TSV-Versammlung bestätigt Vorstandschaft im Amt und segnet Zukunftspläne ab

Führungsteam unverändert

+
Die Führungsmannschaft des TSV Weilheim um Präsident Dieter Pausch (zweiter v. re.) ist praktisch unverändert.

Weilheim – Wohin geht die Reise beim TSV Weilheim in den nächsten Jahren? Damit beschäftigten sich die Verantwortlichen des größten Sportvereins im Landkreis in den letzten Wochen und Monaten.

Die Ergebnisse stellten sie bei der Hauptversammlung den Mitgliedern vor. Im Mittelpunkt der Überlegungen steht dabei die geplante neue Dreifach-Turnhalle. Wenn diese gebaut wird, soll eine Kindersportschule (KISS) gegründet und der Gesundheits- und Fitnesssportbereich ausgebaut werden. Diesen Auftrag erteilten die 98 Anwesenden bei der Versammlung im Sportzentrum der neuen Vorstandschaft mit einem einhelligen Abstimmungsvotum. Die Führungsmannschaft indessen bleibt unverändert. Bei den Wahlen wurde das komplette Vorstandsteam um Präsident Dieter Pausch für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. „Hinter uns liegt ein sehr erfolgreiches Jahr“, leitete Pausch seinen Bericht zu Beginn ein. Zum siebten Mal in Folge gab es steigende Mitgliederzahlen. Aktuell sind es 4 009 Mitglieder. Beim Jahreswechsel lag der Wert bei 4 218. „Das ist der höchste in der Vereinsgeschichte“, so Pausch.

Auch mit den 143 geprüften Übungsleitern zeigte er sich sehr zufrieden. „Das sind Zahlen, auf die wir sehr stolz sind“, bekannte der TSV-Präsident, der darüber hinaus die zuletzt abgeschlossenen Projekte wie die Sanierung der Beachanlage im Stadion sowie die Erneuerung der Außenbeleuchtung am Zotzenmühlweg vorstellte. Auch die weiteren Umbaumaßnahmen im Sportzentrum kosteten den TSV einiges an Geld, was sich im Ergebnis im Vorjahr auswirkte. Unter dem Strich blieb bei Einnahmen von 775 000 Euro und Ausgaben von 892 000 Euro ein ordentliches Minus, das aber komplett aus den Rücklagen gedeckt wurde, die zum Jahresende 2015 immer noch 73 000 Euro betrugen. Für das laufende Jahr prognostizierte Kassier Heinz Peuker einen Überschuss von über 70 000 Euro. Dadurch hat der TSV auch wieder genügend Geld in der Kasse, um den Eigenanteil für die neue Halle stemmen zu können.

Auf diese ging Bürgermeister Markus Loth ausführlich in seinem Grußwort ein. „Sie ist in der Entwurfsphase, bei der noch an den Details gearbeitet werden muss“, erklärte der Rathauschef. Sicher ist, dass der TSV die Bauherrenschaft übernimmt, damit es für das Vorhaben die Fördergelder des BLSV geben kann. Mit Letzterem wurden auch schon Gespräche geführt, erläuterte Loth. „Das Projekt nimmt deutlich an Fahrt auf“, meinte Loth abschließend. Im Anschluss ehrte der TSV zahlreiche langjährige Mitglieder, darunter Gertrud Heinrich, die dem Verein bereits 60 Jahre angehört.

Bei den Wahlen sprachen die Mitglieder Pausch, seiner Stellvertreterin Eva-Maria Schwaiger, Uwe Beekmann (dritter Vorsitzender), Heinz Peuker (erster Kassier), Ingo Barth (zweiter Kassier) und Frank Brose (Schriftführer) das Vertrauen aus. Auch bei den Beisitzern Albert Schencking (BLSV), Roland Vogel (Recht) und Gerald Weingessl (Marketing) änderte sich nichts.

von Roland Halmel

Meistgelesene Artikel

Schützenfest am ersten Advent

Peiting – Einmal knapp und einmal torreich. Das ist die Wochenend-Bilanz beim EC Peiting.
Schützenfest am ersten Advent

Erfolgreicher Jahresabschluss

Raisting – Ein erfolgreicher Jahresabschluss gelang dem SV Raisting.
Erfolgreicher Jahresabschluss

Xabi Alonso zu Gast in Eberfing

Eberfing – Bis auf den letzten Platz gefüllt war am Sonntag, 27. November, der Saal im Gasthaus zur Post und alle warteten ganz gespannt auf ihren …
Xabi Alonso zu Gast in Eberfing

Kommentare