Landkreis ehrt Einzel- und Mannschaftssportler von acht bis 90 Jahren

Sport hält jung

+
Von Landrätin Andrea Jochner-Weiß (li.) und BLSV-Kreisvorsitzendem Franz Schlesinger (re.) wurden mit Marco Epp (zweiter v. li.), Herbert Kirchner (mi.) und Armin Mucha (zweiter v. re.) in Peiting besonders für den Sport engagierte Persönlichkeiten ausgezeichnet.

Landkreis/Peiting – Etwas Abwechslung kann nicht schaden. Das gilt nicht nur für das Sportlertraining, sondern auch für die Sportlerehrung des Landkreises.

Nach einigen Jahren in Huglfing und zuletzt in der Weilheimer Stadthalle fand die Auszeichnung von 180 Einzel- und Mannschaftssportlern sowie verdienten Persönlichkeiten diesmal in der Peitinger Schlossberghalle statt. „Der wohl ältesten Sporthalle im Landkreis“, begrüßte Peitings zweiter Bürgermeister Franz Seidl die Gäste. „Nur durch Fleiß und Training und durch die Unterstützung von zahlreichen Trainern und Helfern sind solche Leistungen möglich“, lobte Franz Schlesinger, der Kreisvorsitzende des bayerischen Landessportverbands (BLSV), der den Ehrenabend erneut federführend organisierte. Landrätin Andrea Jochner-Weiß betonte die große Bandbreite der geehrten Sportler. „Von Groß bis Klein von Jung bis Alt ist alles vertreten“, freute sich Jochner-Weiß. Dass Sport bis ins hohe Alter fit hält, zeigte die Ehrung von Emmy Noe. Die gut gelaunte 90-jährige Keglerin vom SKV Penzberg bekam den größten Applaus vom Publikum. Sie gehörte zu den Neulingen, wie die Tennis-Damen des TC Schongau, die erstmals für ihre Erfolge ausgezeichnet wurden.

Sportlerehrung des Landkreises 2016

Aber auch zahlreiche bekannte Gesichter, die schon mehrfach mit sportlichen Höchstleistungen auf sich aufmerksam gemacht hatten, bekamen Urkunden und Glaspokale für ihre Erfolge. Die Bandbreite reichte von den Seglern aus Seeshaupt, den Fingerhaklern vom Ammergau über die Fechter und Turner des TSV Weilheim, den Judokas und Stockschützen des TSV Peiting bis hin zu den, einmal mehr in großer Zahl vertretenen, Schützen aus verschiedenen Vereinen.

Alte Hasen wie Judoka Manfred Stadtmüller, Ausdauersportler Peter Grünebach, Speedwayfahrer Dennis Helfer oder die Armbrustschützen Ursula und Hermann Plötz gehörten genauso zu den Geehrten wie die Talente von den Penzberger Turnern oder den Weilheimer Tänzern und Leichtathleten. Die Jüngsten davon waren erst acht Jahre alt.

Moderator Titus Fischer, der kompetent und locker durch den Abend führte, entlockte den Ausgezeichneten immer wieder interessante Details aus ihrem Sportlerleben. Zwischendurch sorgten die Line-Dancer des SV Raisting, die ebenfalls unter den Ausgezeichneten waren, mit einer Tanzeinlage für Auflockerung.

Nach den Sportlern wurden auch noch langjährige Funktionäre und ehrenamtlich engagierte Persönlichkeiten für ihre Verdienste geehrt, ehe eine Tombola mit zahlreichen Sachpreisen den Abschluss des fast dreistündigen Ehrenabends bildete.

Von Roland Halmel

Meistgelesene Artikel

Wieder knapper Sieg

Schongau – Die Serie der knappen Siege geht bei der EA Schongau weiter. Beim ESV Buchloe gelang dem Aufsteiger vom Lech mit dem 5:4 der dritte Erfolg …
Wieder knapper Sieg

Ausgeglichene Bilanz

Peiting – Mit einer Auswärts- niederlage und einem Heimerfolg beendete der EC Peiting die Vorrunde der Oberliga Süd.
Ausgeglichene Bilanz

Eine Achterbahnfahrt

Peiting – Nichts für schwache Nerven waren die beiden letzten Spiele des EC Peiting.
Eine Achterbahnfahrt

Kommentare