Alle wollen einen Hund wie Kate

+
Seit Herzogin Kate einen Cockerspaniel bekommen hat, ist die Nachfrage um 50 Prozent gestiegen.

London - Der Cockerspaniel von Prinz William und seiner Frau Kate hat einen Ansturm auf seine Artgenossen ausgelöst. Das Traumpaar hat sich im Dezember 2011 einen Vierbeiner angeschafft.

Seit bekanntwurde, dass das Paar einen Cockerspaniel-Welpen namens Lupo hat, sei die Nachfrage nach der Hunderasse “signifikant gestiegen“, hieß es am Mittwoch von der britischen Hunde-Organisation Kennel Club. Dieser vermittelt Welpen und auch ältere Tiere an neue Besitzer. In den ersten beiden Monaten von 2012 seien die Anfragen nach Cockerspaniel-Hunden im Vergleich zu November und Dezember 2011 um 50 Prozent gestiegen.

William (29) und Kate (30) hatten den Vierbeiner vor Weihnachten bekommen, erst aber seinen Namen nicht verraten. Bei einem Besuch in einer Grundschule rückte Kate im Februar dann aber doch damit heraus. Der Club, der auch Rat zu Hundehaltung, Training und Züchtung gibt, warnte jedoch, sich von der royalen Wahl nicht beeinflussen zu lassen. Stattdessen sollte man sich über den Charakter eines Tieres informieren und darauf achten, dass er zum neuen Halter passt. Cockerspaniel etwa brauchten viel Aufmerksamkeit und Bewegung.

dpa

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

New York - Regelmäßig sorgt Donald Trump mit seinen Tweets für Aufsehen. Eines seiner „Opfer“ war auch „Twilight“-Star Kristen Stewart - dabei ging …
Kristen Stewart: Trump war "wirklich besessen" von mir

Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Köln - Sarah Lombardi und Michal T. scheinen im Alltag angekommen zu sein. Auf den neuesten Schnappschüssen sieht man die Beiden mit Sarahs Söhnchen …
Sarah Lombardi: Familienglück mit Michal und Alessio

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kommentare