"Alles steht Kopf": Origineller Animationsfilm von Pixar

+
Hier ist jemand sehr wütend. Foto: Walt Disney Germany

Berlin (dpa) - In "Alles steht Kopf" begibt sich das Animationsstudio Pixar auf eine ausgefallene Reise. Es geht in den Kopf und die kunterbunte Gefühlswelt der elfjährigen Riley.

Der Umzug aus dem ländlichen Minnesota in die Großstadt San Francisco hat die Emotionen des Mädchens durcheinandergewirbelt. Dieses Chaos von Freude, Wut, Angst, Kummer und Ekel gibt den Trickkünstlern freie Fahrt für viele originelle Ideen, witzige Szenen, aber auch nachdenklichen Tiefgang.

Schauplatz ist vor allem die Schaltzentrale im Kopf von Riley, die Außenwelt spielt eine Nebenrolle. Regisseur Pete Docter, der für "Oben" einen Oscar gewann, wurde von seiner Tochter Elie zu diesem originellen und berührenden Film inspiriert.

(Alles steht Kopf, USA 2015, 95 Min., FSK ab 0, von Pete Docter, mit den deutschen Stimmen von Hans Joachim Heist, Olaf Schubert, Katja von Garnier ua.)

Alles steht Kopf

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare