"Ich hatte Kurven"

Amanda Seyfried vermisst ihre Brüste

+
Amanda Seyfrieds Brüste fielen dem Schönheitsideal Hollywoods zum Opfer.

New York - So zierlich wie heute war Hollywood-Schauspielerin Amanda Seyfried („Les Misérables“) nicht immer. Sie vermisst gleich zwei Dinge - und Schuld daran sei Hollywood.

„Ich sah viel besser aus, als ich 15 war. Ich hatte schöne, große Brüste“, sagte die 27-Jährige in der Talkshow von Ellen DeGeneres. „Dann kam ich nach Hollywood und musste schlank und fit sein.“ Die ersten beiden Opfer des verlorenen Gewichts: Ihre Brüste. So richtig vermisse sie sie zwar nicht: „Sie waren schon ziemlich unbequem. Aber sie waren schön und ich hatte schöne Kurven und sah sehr feminin aus.“

Ansonsten scheint sich die Schauspielerin schon im fortgeschrittenen Alter zu wähnen: „Als ich jung war, war mir das alles wichtig, aber jetzt bin ich ja eher so im mittleren Alter“, sagte die 27 Jährige. DeGeneres schaute etwas gequält: „Im mittleren Alter?“ Sie selbst ist 55.

dpa

Meistgelesene Artikel

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare