Diskussion um Filmprojekt

Angelina Jolie: Freunde hielten uns für verrückt

+
Freunde reagieren mit Unverständnis auf Angelina Jolies und Brad Pitts neues Filmprojekt.

New York - Nach ihrer Hochzeit arbeiten Angelina Jolie und Brad Pitt jetzt zusammen an einem Film. Bei ihren Freunden stoßen sie damit auf Unverständnis. Grund ist das Thema des Streifens.

Angelina Jolie (39) hat sich nach der Hochzeit mit Brad Pitt (50) Ende August erst an ihr neues Leben gewöhnen müssen. „Es fühlt sich anders an“, sagte die Schauspielerin in der November-Ausgabe des US-Magazins „Vanity Fair“. „Es fühlt sich schön an, Ehemann und Ehefrau zu sein.“

Das anstehende, gemeinsame Filmprojekt „By the Sea“, in dem Jolie auch Regie führt, habe allerdings Kopfschütteln in ihrem Bekanntenkreis ausgelöst. „Einige Freunde haben uns gefragt, ob wir verrückt seien“, sagte Jolie in dem Interview. Der Film drehe sich schließlich „um ein verheiratetes Paar, das mit Problemen zu kämpfen hat“.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare