Angelina Jolie mit Sohn Maddox in Myanmar

+
Myanmars Präsident Thein Sein (l.) Angelina Jolie, die Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR. Foto: epa

Rangun (dpa) - US-Schauspielerin Angelina Jolie (40) hat sich in Myanmar für eine stärkere Rolle der Frauen im Friedensprozess mit ethnischen Minderheiten eingesetzt. Jolie bereist die einstige Militärdiktatur in Südostasien als Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR.

Sie traf Präsident Thein Sein und besuchte ein Flüchtlingslager in der Kachin-Region. Dort unterhielt sie sich unter anderem mit einer 90-jährigen Frau, die fast ihr ganzes Leben auf der Flucht verbracht hat, wie die Vereingten Nationen berichteten. Jolie ist mit ihrem in Kambodscha geborenen Sohn Maddox unterwegs. Die beiden hatten dort zuvor Hilfsprojekte besichtigt. Jolie will in Kambodscha demnächst einen Film drehen.

UN zu Jolies Besuch

Meistgelesene Artikel

Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Monaco - Viel Licht und viel Schatten: Davon war das Leben von Prinzessin Caroline geprägt. Während eine neue Generation des monegassischen …
Caroline von Monaco zum 60.: Ein Leben zwischen Glamour und Tragik

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare