Endlich Animation

Anna Thalbach froh über "Gespenster"-Rolle

+
Anna Thalbach "spielt" das "Kleine Gespenst" in der Kinderbuch-Verfilmung.

München - Anna Thalbach (40), Schauspielerin, hat sich mit ihrer Sprechrolle des kleinen Gespensts nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Otfried Preußler einen lang gehegten Traum erfüllt.

„Ich war immer ganz traurig, dass ich nie mitmachen durfte bei den ganzen Animationsfilmen, weil ich das eigentlich gerne mache und da viel Herzblut und Freude und Spaß und Liebe mitbringe“, sagte Thalbach der Nachrichtenagentur dpa bei der Vorstellung des Films in München.

Während die anderen Rollen von echten Schauspielern gespielt werden, ist das kleine Gespenst eine Animation, die Thalbachs Gesicht nachempfunden wurde. Dazu musste sich die Schauspielerin von einem Spezialisten filmen lassen - und dabei mehr als 50 verschiedene Gesichtsausdrücke machen. „Der Mann hat ein Foto gezeigt und ich musste alle möglichen Muskeln aktivieren und das nachmachen“, erinnerte sich Thalbach.

Kritik an Kinderfilmen

Nach Ansicht der 40-Jährigen gibt es immer weniger gute Kinderfilme. „Zu vieles ist nur Verpackung und von Marktanteilen bestimmt“, sagte die Schauspielerin den „Stuttgarter Nachrichten“ (Dienstag). Wenn Beispielsweise ein Film mit Vampiren gut ankomme, müsse man vier Jahre lang Vampirfilme sehen. „Das ist doch Blödsinn“, sagte Thalbach.

dpa

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Kommentare