Sängerin spricht über ihre Krankheit

Deshalb twitterte Avril Lavigne "Betet für mich"

+
Die kanadische Sängerin Avril Lavigne meldet sich zurück.

New York - Monatelang haben sich Fans Sorgen um Avril Lavigne gemacht. Sie hatte im Dezember getwittert: "Betet für mich." Nun hat sie erstmals über ihre Krankheit gesprochen.

Dem US-"People"-Magazin sagte die Kanadierin Avril Lavigne (30 Jahre, bekanntester Song "Complicated"): Ich habe mich gefühlt, als könnte ich nicht atmen, reden und mich bewegen."

Sie habe sich monatelang lethargisch und schwindelig gefühlt. "Es gab Momente, da konnte ich eine Woche lang nicht duschen, weil ich mich kaum auf den Beinen halten konnte", sagte sie dem Magazin.

Lavigne: "Ich will das Leben von jetzt an nur noch genießen"

Sie habe sich in den vergangenen Monaten zu Hause im kanadischen Ontario erholt und sei von ihrer Mutter und ihrem Ehemann, Nickelback-Sänger Chad Kroeger (40), betreut worden.

"Es war ein Weckruf. Ich will das Leben von jetzt an nur noch genießen", sagte Lavigne dem Magazin. Im April will die Musikerin ihre neue Single "Fly" auf den Markt bringen.

Ärzte haben gerätselt, bis sie die seltene Lyme-Borreliose diagnostiziert hätten –  eine Infektionskrankheit, vermutlich durch einen Zeckenbiss übertragen.

Tweet von Avril Lavigne hatte Fans beunruhigt

Fans hatten sich monatelang Sorgen um Avril Lavigne gemacht und sich gefragt, wie krank sie wirklich ist.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Washington - Auf der Suche nach großen Namen für die Feierlichkeiten zur Amtseinführung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump ist auch Sänger und …
Moby legt bei Trump auf - unter einer kuriosen Bedingung

Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Erfreulich: In der Seehundstation Friedrichskoog, die Robben-Waisen aufnimmt, war weniger los als in den Vorjahren.
Kegelrobbensaison: Rekord bei Jungtieren

Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Hollywood attackiert ihn, Musiker distanzieren sich: Die Suche nach Stars zur Vereidigung wird für Donald Trump zur Blamage. Schweren Herzens …
Künstler boykottieren Trumps Vereidigung

Kommentare